Nach Autoritäts-Vorwürfen gegen Hertha-Manager

Michael Preetz wehrt sich gegen Skibbe-Kritik

SID
Freitag, 16.03.2012 | 10:48 Uhr
Ex-Trainer Michel Skibbe (l.) sendete zuletzt harte Kritik in Richtung Hertha-Manager Michael Preetz
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Michael Preetz von Hertha BSC setzt sich gegen Ex-Trainer Michael Skibbe zur Wehr. "Wenn ich intensiv mit einem Trainer zusammenarbeite, zum Beispiel mit Spielern spreche, weil es meine Aufgabe ist, gefährde ich angeblich die Autorität dieses Trainers", sagte der Hertha-Manager dem "Berliner Kurier". Zuletzt hatte Skibbe Preetz vorgeworfen, seine Autorität als Coach gegenüber der Mannschaft untergraben zu haben.

"Wenn ich einen Fachmann und tollen Menschen wie Otto Rehhagel arbeiten lasse und nur abseits der Öffentlichkeit mithelfe, dann heißt es: Preetz ist abgetaucht", fügte der 44-Jährige hinzu.

Auch von seinen zahlreichen Kritikern im Internet will sich der frühere Stürmer nicht irritieren lassen und kritisierte Zeiten, "in denen sich jeder auf Facebook und Twitter, in Blogs oder in Foren austoben kann. Ohne jede Schamgrenze."

Michael Preetz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung