Absage an Abramowitsch

Watzke: Chelsea überhaupt kein Thema

SID
Dienstag, 20.03.2012 | 15:39 Uhr
Ein Herz und eine Seele: Geschäftsführer Watzke (l.) und sein Meistertrainer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Deutliche Ansage an Roman Abramowitsch: Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom deutschen Meister Borussia Dortmund hat Gerüchten um einen möglichen Wechsel von Trainer Jürgen Klopp zum FC Chelsea eine Absage erteilt.

"Wir ziehen das hier durch, egal was passiert. Das sagt der Jürgen Klopp, das sage ich. Nicht umsonst hat er gerade bis 2016 verlängert. Was Chelsea macht, ist mir egal. Das ist überhaupt kein Thema", sagte Watzke der "Bild".

Wie die englische "Daily Mail" zuvor berichtete, habe der FC Chelsea Interesse am Dortmunder Meistertrainer, der Vereinsboss Abramowitsch offenbar nachhaltig beeindruckt hat. Bei den "Blues" ist man nach der Entlassung von Andre Villas-Boas auf der Suche nach dem achten Trainer seit 2003. Als Favoriten auf den vakanten Posten gelten weiterhin Jose Mourinho (Real Madrid) und Pep Guardiola (FC Barcelona).

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung