Brehme für Weiterbeschäftigung von Kurz

SID
Donnerstag, 01.03.2012 | 13:24 Uhr
Andreas Brehme (l.) spielte von 1993 bis 1998 beim 1. FC Kaiserslautern
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ex-Weltmeister Andreas Brehme hat sich für eine Weiterbeschäftigung von Trainer Marco Kurz beim abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern ausgesprochen.

"Ich bin sicher, Marco stellt die Spieler nach wie vor optimal ein. Das Potenzial für den Ligaerhalt ist da", sagte Brehme, der als Spieler und Trainer für den FCK tätig war, dem "Kicker".

Ligakonkurrent Hertha BSC sei "das beste Beispiel, dass Trainerwechsel kein Garant für Besserung sind".

13 Spiele ohne Sieg

Nach der vierten Niederlage in Folge beim 0:4 im Derby beim FSV Mainz 05 und insgesamt 13 Spielen in Serie ohne Sieg ist Kaiserslautern auf Platz 17 abgestürzt.

Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt der viermalige deutsche Meister den VfL Wolfsburg.

Der 1. FC Kaiserslautern im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung