Fussball

Streich will "keinen offenen Schlagabtausch"

SID
Christian Streich ist sich der spielerischen Stärke der Leverkusener durchaus bewusst
© Getty

Trainer Christian Streich vom Bundesligisten SC Freiburg hat vor dem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen vor den spielerischen Stärken des Gegners gewarnt.

"Ich muss ganz ehrlich sagen: Bei der Qualität von Leverkusen wollen wir keinen offenen Schlagabtausch", sagte Streich am Donnerstag. Als mögliches Erfolgsrezept gab der 46-Jährige seinen Spielern mit: "Gegenseitig helfen, mutig sein."

Mitgefühl zeigte Streich mit dem ehemaligen Freiburger Trainer Robin Dutt, der in Leverkusen stark in der Kritik steht.

Weiter gutes Verhältnis zu Dutt

"Das kann ich so nicht ganz nachvollziehen und ist mir selbstverständlich nicht egal", sagte Streich, der weiterhin ein gutes Verhältnis zu Dutt hat, mit ihm in dieser Woche wegen des direkten Aufeinandertreffens aber nicht telefoniert habe.

Die Freiburger, die im Abstiegskampf einen Punkt vor dem Hamburger SV auf dem Relegationsrang liegen, müssen ohne die Verletzten Immanuel Höhn, Oliver Barth, Beg Ferati und Anton Putsila auskommen.

Auch der angeschlagene Jan Rosenthal wird wohl nicht spielen können. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Garra Dembele.

Der SC Freiburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung