Angebot über das Vertragsende 2013 hinaus

Gladbach rechnet fest mit Verbleib von Favre

SID
Mittwoch, 21.03.2012 | 11:17 Uhr
Lucien Favre ist seit 2011 Trainer von Borussia Mönchengladbach
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern München (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) gibt's gute Neuigkeiten für alle Gladbach-Fans: Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach geht fest von einem Verbleib des Erfolgstrainers Lucien Favre aus. "Ich kann zu 99-prozentiger Sicherheit sagen, dass Lucien in der kommenden Saison unser Trainer sein wird."

Das sagte Eberl in einem Interview der "NRZ" und fügte hinzu: "Ich glaube, es gibt keinen Trainer auf der Welt, der eine Saison plant, um dann zum Sommer zu sagen, jetzt bin ich übrigens weg."

Laut Eberl habe Gladbach dem Schweizer ein Angebot über das Vertragsende 2013 hinaus gemacht und die Borussia biete ausgezeichnete Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit.

Verein und Trainer fordern Kontinuität

"Unser Trainer, der Kontinuität fordert, der in einem Interview sagte, in Deutschland ist alles fantastisch, die Spieler sind gut, die Stadien sind gut, die Infrastrukturen sind gut, aber die Trainer wackeln zu schnell, hat hier alles, was er will", ergänzte Eberl, nachdem es zuletzt immer wieder Gerüchte gegeben hatte, dass der 54-Jährige die Borussia womöglich zum Saisonende verlässt.

Wenn ein Trainer Kontinuität fordere, dürfe auch ein Verein von einem Trainer Kontinuität erwarten.

Mindestens 20 Millionen Euro für neue Spieler

Derzeit spreche er mit Favre bei den Planungen für die kommende Saison über Personen und Positionen. Die Borussia sei dabei in einer lukrativen Situation.

"Wir haben finanzielle Möglichkeiten, die es in Gladbach in 110 Jahren nicht gegeben hat. Solche Voraussetzungen gibt es nicht bei vielen Vereinen in Deutschland", sagte Eberl, der den Klub dauerhaft im einstelligen Tabellenbereich etablieren will.

Eine Summe von 20 Millionen Euro für neue Spieler sei nicht unrealistisch, wie der frühere Bundesligaprofi durchblicken ließ. Das Geld, was die Borussia erwirtschafte, fließe direkt in die Mannschaft.

Neben dem Transfererlös von Marco Reus von gut 17 Millionen Euro dürfen die Gladbacher bei erfolgreicher Qualifikation für die Champions League mit weiteren Einnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro rechnen.

Borussia Mönchengladbach im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung