Fussball

Illgner würde mit Köln über Finke-Nachfolge reden

SID
Bodo Illgner absolvierte von 1985 bis 1996 326 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln
© Getty

Der ehemalige Nationaltorwart Bodo Illgner kann sich ein Engagement beim 1. FC Köln vorstellen.

"Ich habe im Dezember in Madrid meinen Manager-Schein gemacht. Es gab noch keine Gespräche mit dem FC, aber wenn es eine Möglichkeit gibt, ist das natürlich interessant. Ich bin gesprächsbereit", sagte der Weltmeister von 1990 dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Köln hatte sich nach dem 1:0 am Samstag gegen Hertha BSC von Sportdirektor Volker Finke getrennt. In der "Bild"-Zeitung sagte Illgner, dass ihn der Job "reizen" würde.

Über 300 Spiele für Köln gemacht

Bodo Illgner absolvierte von 1985 bis 1996 326 Bundesligaspiele für den FC und spielte danach bis 2001 bei Real Madrid. Ein zweiter möglicher Kandidat zeigte sich zurückhaltender.

"Natürlich kenne ich den ein oder anderen beim FC, aber darüber haben wir noch nicht gesprochen. Es gab mal Kontakt, das war im Januar 2011", sagte Dietmar Beiersdorfer, der 1996 für den FC spielte.

Von 2002 bis 2009 war er Sportdirektor beim Hamburger SV, von 2009 bis 2011 für Red Bull tätig. Auch Andreas Rettig wird als Kandidat gehandelt.

Der 1. FC Köln machte zur Kandidatensuche keine konkreten Angaben. "Natürlich gibt es erste Gedankenspiele, wir geben aber keine Wasserstandsmeldungen ab", sagte FC-Geschäftsführer Claus Horstmann.

Der 1. FC Köln im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung