Bayern München auf Torwartsuche

FCB: Giefer statt Drobny als Butt-Nachfolger?

SID
Montag, 05.03.2012 | 13:40 Uhr
Bayer Leverkusens Fabian Giefer steht angeblich beim FC Bayern München auf dem Zettel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Statt Jaroslav Drobny könnte ein Leverkusener die neue Nummer zwei beim FC Bayern werden: Fabian Giefer steht angeblich auf dem Zettel von Jupp Heynckes, es soll bereits Gespräche gegeben haben.

Der FC Bayern sucht offenbar nach Alternativen zu Hamburgs Keeper Jaroslav Drobny für die Nachfolge von Jörg Butt als Nummer zwei. Wie der "Kicker" berichtet, hat FCB-Coach Jupp Heynckes Bayer Leverkusens Youngster Fabian Giefer auf dem Zettel.

Heynckes kennt ihn bestens aus seiner Zeit bei der Werkself, Giefer wäre das Gegenstück zu den "alten" Drobny und Butt. Der 21-Jährige stünde einem Wechsel nicht abgeneigt gegenüber, heißt es.

Sogar ein erstes Gespräch soll es gegeben haben, es lief "verheißungsvoll", schreibt das Magazin weiter. Allerdings sei auch Fortuna Düsseldorf am Bayer-Keeper interessiert. In Leverkusen hat Giefer einen Vertrag bis 2013.

Drobny nach wie vor interessant

Am vergangenen Mittwoch berichtete der "Kicker" noch, Jaroslav Drobny solle Jörg Butt beerben. Im Gegenzug hätte Stürmer Nils Petersen auf Leihbasis zum Hamburger SV wechseln sollen.

Just am nächsten Tag folgte das Dementi aus München. Bayerns Medien-Direktor Markus Hörwick stellte klar: "Das ist eine tolle Geschichte. Sie hat nur einen Haken, sie stimmt hinten und vorne nicht."

Zahlreichen übereinstimmenden Medienberichten zufolge sei dieses Statement allerdings nicht als kategorisches "Nein" zur Personalie Drobny zu interpretieren. Vielmehr sei der 32-Jährige nach wie vor ein Thema in München.

Der Kader der Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung