Aufsichtsratschef auf Konfrontationskurs

SID
Freitag, 09.03.2012 | 11:32 Uhr
Felix Magath besitzt beim VfL noch einen Vertrag bis Ende Juni 2013
© Getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der Aufsichtsratschef vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat sich erneut gegen eine vorzeitige Vertragsverlängerung für Felix Magath ausgesprochen und den Trainer unter Druck gesetzt.

"Wir sehen im Moment nicht den Bedarf, das zu machen, weil der Trainer ja noch länger Vertrag hat. Wir sollten uns erstmal darauf konzentrieren, wieder nach oben zu kommen", sagte Francisco Garcia Sanz der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung".

Magath besitzt beim VfL noch einen Vertrag bis Ende Juni 2013. Am vergangenen Wochenende hatte der 58-Jährige den Wunsch geäußert, noch in dieser Saison zu verlängern. Die Entscheidungsträger waren von diesem Vorstoß jedoch überrascht worden.

"Wir haben noch zehn Spiele"

Garcia Sanz stellte außerdem klar, dass trotz mäßig laufender Saison Tabellenplatz sechs nach wie vor zu erreichen ist.

"Ich will mich von diesem Ziel noch nicht verabschieden. Wir haben noch zehn Spiele, wir können es noch schaffen", sagte der Spanier und nimmt dabei auch Magath in die Pflicht: "Es wäre jetzt falsch, sich davon zu verabschieden. Der Druck muss weiterhin hochgehalten werden."

Vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag steht der Meister von 2009 nur auf Platz elf. Der Rückstand auf den sechsten Platz beträgt bereits acht Punkte.

Felix Magath im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung