Geromel kann bei gutem Angebot gehen

Von SPOX
Donnerstag, 22.03.2012 | 11:29 Uhr
Adeus, Pedro? Kölns Geromel (l., mit Henrique Sereno) darf gehen, wenn ein gutes Angebot kommt
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Beim 1. FC Köln könnte Pedro Geromel den Verein verlassen: Laut Trainer Stale Solbakken ist der Abwehrmann nicht unverkäuflich, der Verein sei gesprächsbereit. Hannover will mit Leistungsträger Lars Stindl dagegen verlängern. Außerdem gibt es Neues von zwei Ausleihgeschäften.

Geromel vor Absprung? Beim 1. FC Köln dreht sich das Personalkarussell mit ordentlich Schwung. Nach dem Abgang von Lukas Podolski haben die Rheinländer vor zwei Tagen bekanntlich Assani Lukimya von Fortuna Düsseldorf verpflichtet. Jetzt sickert durch, dass der bullige Innenverteidiger als Ersatz für Pedro Geromel eingeplant ist, sollte dieser den Verein verlassen.

Die Chancen dafür stehen nicht so schlecht: Im "Kicker" äußerte sich Trainer Stale Solbakken wie folgt: "Er ist im vierten Jahr hier. Wenn ein Angebot kommt, mit dem alle zufrieden sind, ist es möglich, dass er nächste Saison nicht mehr hier spielt. Doch dafür muss ein großes Angebot kommen."

 

Hannover will Stindl binden: Hannover 96 schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Damit das so bleibt, sollen Leistungsträger langfristig an den Verein gebunden werden. Nach der Verlängerung mit Emanuel Pogatetz ist Lars Stindl das nächste Ziel. Der hat zwar noch ein Jahr Vertrag - aber warum warten? "Alle haben gemerkt, wie gut er ist", konstatiert Manager Jörg Schmadtke im "Kicker".

Dazu gehört angeblich auch Borussia Mönchengladbach, die nach Marco Reus' Weggang Geld übrig hätten. Stindls Wert wird auf knapp fünf Millionen Euro taxiert - er selbst hat aber erst einmal Spaß in Hannover: "Es ist toll, hier bei 96 ein Teil der ganzen Sache zu sein." Gute Aussichten für Schmadtke. Erste Gespräche soll es schon gegeben haben.

 

Arnheim und Annan: Beim FC Schalke 04 stehen nach dem Geschmack von Sportvorstand Horst Heldt immer noch viel zu viele Spieler unter Vertrag, deren Gehalt man so schön auf das Konto von Klaas-Jan Huntelaar umlagern könnte. Eine Personalie scheint sich nun zu klären.

Der "Kicker" meldet, dass Anthony Annan, derzeit an Vitesse Arnheim ausgeliehen, bei den Niederländern wohl einen positiven Eindruck gemacht hat. Vitesse würde den 25-Jährigen gerne fest verpflichten. Schalke würde diesem Anliegen bei angemessener Entschädigung wohl nicht im Wege stehen.

 

Sigurdsson begehrt - oder? Gylfi Sigurdsson von 1899 Hoffenheim spielt auf Leihbasis zur Zeit für Swansea City, und macht dort ordentlich Betrieb: Fünf Tore und drei Assists in neun Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Inter Mailand, Juventus Turin, Aston Villa und der FC Malaga sollen aufgehorcht haben.

Das Telefon im Kraichgau ist bisher allerdings stumm geblieben. "Es müsste eben mal jemand auf uns zukommen und auch mit dem Spieler einig werden", erklärte Sportchef Ernst Tanner der "Rhein-Neckar-Zeitung"."Wenn da überhaupt Interesse da wäre. Aber mir liegt ja überhaupt kein Angebot vor."

Sigurdsson hat noch Vertrag bis 2014, Hoffenheim ruft angeblich eine Ablöse von sieben Millionen Euro auf.

Pedro Geromel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung