Bundesliga: News und Gerüchte

Nach Rot: Kobiashwili entlastet Lukas Podolski

Von SPOX
Montag, 12.03.2012 | 10:27 Uhr
Lukas Podolski (r.) und Levan Kobiashwili liegen sich in den Haaren. Geromel will schlichten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Eine Aktion mit Seltenheitswert kommt von Lewan Kobiashwili, der Lukas Podolski wegen seiner Roten Karte in Schutz nimmt. Laut italienischen Medienberichten ist der AC Milan wohl an den Diensten von Khalid Boulahrouz interessiert. Der wäre im Sommer ablösefrei zu haben. Und: Hamburgs Göhkan Töre hat wohl Ärger mit der Justiz.

Hertha BSC

Kobiashwili hilft Podolski: Eine Aktion mit Seltenheitswert - und das im harten Abstiegskampf! Am Wochenende beim Spiel zwischen Köln und Hertha kochten die Emotionen hoch. Drei Platzverweise und am Ende ein knapper Sieg für Köln.

Zwei der Rotsünder waren Lukas Podolski (Köln) und Lewan Kobiashwili (Hertha), die aneinandergerieten und beide vom Platz flogen. Kobiashwili sah Gelb-Rot und wird nur ein Spiel ausetzten müssen. Poldi hingegen sah glatt Rot und muss mit einer längeren Strafe rechnen.

Der Georgier springt dem Bundesliga-Kollegen jetzt zur Seite: "Es gab keinen Schlag oder ähnliches. Es war harmlos. Der Platzverweis war zu hart - für mich und Podolski. Er war danach in der Kabine. Wir haben gesprochen und uns die Hand gegeben", wird der 34-Jährige in der "B.Z." zitiert. Eine faire Geste, die Poldi bei einer möglichen Anhörung über die Länge seiner Strafe helfen könnte.

Hamburger SV

Ermittlung gegen Töre: Gökhan Töre hat offenbar Probleme mit der Justiz. Im "Express" ist zu lesen, dass der Hamburger wegen angeblicher Unfallflucht ein Verfahren am Hals hat. Die Staatsanwaltschaft und der HSV bestätigen dies. "Es handelt sich um ein schwebendes Verfahren. Mit der Sache ist ein Rechtsanwalt beschäftigt", teilte der HSV mit.

Angeblich soll sich Töre vor zwei Jahren mit einem 180.000 Euro teuren Leihwagen vom Typ Aston Martin bei Köln überschlagen haben und sich dann unerlaubt vom Unfallort entfernt haben. Erst ein Tipp eines Zeugen führte die Ermittler nun auf die Spuren des 20-Jährigen.

VfB Stuttgart

AC Milan an Boulahrouz interessiert: Khalid Boulahrouz wird in diesem Jahr 32 Jahre alt. Die letzte Chance also, einen großen Vertrag zu unterschreiben. In mehreren italienischen Medien wird jetzt berichtet, dass der AC Milan an dem Stuttgarter Verteidiger interessiert sein soll.

Der Vertrag des Holländers läuft im Sommer aus. Heißt: Umso attraktiver für Milan, das bekanntlich auf ablösefreie Spieler steht. Ein weiterer Grund, der dafür spricht, sei, dass Boulahrouz noch ein paar Jahre international spielen könnte. Milan, mit vier Punkten Vorsprung souveräner Tabellenführer, ist die Champions-League-Quali kaum mehr zu nehmen. Der VfB hingegen hat zwar noch alle Chancen auf die Europaleague, aber die Konkurrenz in dieser Tabellenregion in der Bundesliga ist sehr stark.

Mainz 05

Mainz an Oczipka dran? Mainz hat seit Monaten eine Problem-Position - die linke Abwehrseite. Bereits sechs Spieler setzte Thomas Tuchel in dieser Saison auf dieser Position ein. Momentan hat Radoslav Zabavnik die Nase vorn. Im Sommer läuft aber dessen Vertrag aus. Zwar ist man in Mainz gewillt den Vertrag mit dem Slowake zu verlängern, aber wie der "Kicker" schreibt, wird es trotzdem einen Neuen für hinten Links in der nächsten Saison geben.

Der soll nach Informationen der Sportzeitung Bastian Oczipka heißen. Der Leverkusener kam in dieser Saison nur auf vier Einsätze. "Wir wollen ihn halten. Aber das wird nicht einfach. Bastian ist nicht super glücklich mit seiner Situation", so Bayer-Manager Michael Reschke.

Khalid Boulahrouz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung