Krassimir Balakow übernimmt den 1. FC Kaiserslautern

Der Konzepttrainer ohne Stallgeruch

Von Bastian Strobl
Donnerstag, 22.03.2012 | 15:57 Uhr
Krassimir Balakow hat beim 1. FC Kaiserslautern einen Vertrag bis 2013 unterschrieben
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Krassimir Balakow ist am Donnerstagnachmittag als Nachfolger von Marco Kurz vorgestellt worden und hat beim 1. FC Kaiserslautern einen Vertrag bis 2013 unterzeichnet. Doch was ist von dem Bulgaren zu erwarten, den die meisten nur als Teil des Stuttgarter magischen Dreiecks kennen? Kann er die Roten Teufel wirklich retten? Und was passiert im Abstiegsfall? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen und lässt auch die mySPOX-User zu Wort kommen.

Wo hat Balakow als Trainer bislang gearbeitet?

Am Donnerstagmorgen um 2.20 Uhr war für Krassimir Balakow das Abenteuer Hajduk Split beendet. "Im Fußball gibt es keine Garantien. Ich habe das Angebot von Kaiserslautern angenommen, weil ich glaube, dass es gut gehen wird, dass wir uns rausreißen und den Abstieg vermeiden können", so der Bulgare, nachdem er wenige Stunden zuvor noch einen 3:0-Erfolg gegen Rijeka feiern konnte.

Eine Pressekonferenz mitten in der Nacht abzuhalten war wohl ein passender Schlusspunkt für seine Zeit in Kroatien, die nicht immer ganz glatt abgelaufen war.

Zuletzt kam es sogar zu Unregelmäßigkeiten bei der Zahlung seines Gehalts. Im Endeffekt ein Glücksfall für den FCK, da Split deswegen - anders als zuvor berichtet - auf eine Ablöse verzichtete. "Es hat Unregelmäßigkeiten bei der Bezahlung in Split gegeben. Das war die Voraussetzung, dass wir uns überhaupt zusammengesetzt haben", betonte Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz auf der Pressekonferenz.

Auch bei seinen Gehaltsvorstellungen in Lautern hat Balakov offenbar Einbußen in Kauf genommen. "Krassimir hat sehr viel Verständnis für unsere momentane Situation bewiesen", so Kuntz vielsagend.

Dennoch bleibt ein Vorwurf im Raum, der auch bei seiner Vorstellung angesprochen wurde: Balakow hat noch keinerlei Erfahrungen in der Bundesliga. Nach seinem aktiven Karriereende blieb er Stuttgart zwar zwei Jahre lang an der Seite von Felix Magath bzw. Matthias Sammer als Assistenz-Trainer erhalten, seinen ersten Cheftrainer-Posten bekam der 45-Jährige jedoch erst bei den Grasshoppers in Zürich.

Nach gutem Start und dem Erreichen des UEFA Cups wurde Balakow allerdings von der neuen Vereinsführung entlassen und ging nach St. Gallen. Das Ergebnis: Relegation mit anschließendem Abstieg. Der bisherige Tiefpunkt in Balakows Trainer-Karriere, nach dem er den Eidgenossen den Rücken zudrehte und in die Heimat verschwand.

Bei Tschernomorez Burgas traf er 2009 auf einen alten Weggefährten aus Stuttgarter Zeiten. Während Fredi Bobic Geschäftsführer wurde, versuchte "Bala" weiterhin sein Glück an der Linie. Nach Unstimmtigkeiten mit der Vereinsführung kündigte Balakow jedoch selbst, obwohl er in 15 Partien nur eine Niederlage hinnehmen musste.

Über Hajduk Split führte ihn sein Weg also nun auf den Betzenberg. Bei Lautern hat Balakow einen Vertrag bis 2013 unterschrieben, der sowohl für die Erste als auch für die Zweite Liga gültig ist.

Harter Hund oder Kumpel-Typ - Was ist Balakow für ein Trainer?

Was erwartet Balakow in Kaiserslautern?

Das sagen FCK-Ikonen, Weggefährten und die mySPOX-User

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung