Keine Chance gegen finanzstarke Vereine

Stevens befürchtet Abgang von Raul und Farfan

SID
Mittwoch, 29.02.2012 | 11:10 Uhr
Knuddeln Raul (r.) und Jefferson Farfan bald woanders?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Trainer Huub Stevens von Schalke 04 befürchtet den Abgang seiner beiden Stars Raul und Jefferson Farfan. "Wenn finanzstarke Vereine kommen, haben wir wenige Chancen."

Weiter sagt Stevens: "Deshalb versuche ich, den Spielern so viel Spaß zu geben, dass sie nachdenken, doch bei uns zu bleiben", sagte Stevens der "Sport-Bild".

Manager Horst Heldt plant derweil mehrgleisig. "Grundsätzliche Entscheidungen sind noch nicht getroffen worden. Nichtsdestotrotz ist es permanent unsere Aufgabe, alle Eventualitäten durchzuspielen. Das tun wir auch", sagte Heldt, der versucht, zumindest einen der beiden Stars zu halten.

Farfan: Schalke ist gesprächsbereit

In Sachen Farfan-Vertrag ist Schalke nun, nachdem man im Winter das Angebot zur Verlängerung mit einem Jahressalär von rund sechs Millionen Euro brutto zurückgezogen hatte, doch noch einmal auf den Peruaner zugegangen.

"Jefferson Farfan haben wir noch einmal signalisiert, dass wir weiterhin gesprächsbereit sind. Wir wollen uns mit ihm an einen Tisch setzen", sagte Heldt.

Der FC Schalke 04 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung