Thomas Schaaf verfolgt Poker um Wiese und Pizarro gelassen

"Werden den Spielbetrieb nicht einstellen"

SID
Mittwoch, 29.02.2012 | 14:32 Uhr
Thomas Schaaf blickt durch seine neue Brille gelassen auf die Vertragspoker seiner Profis
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trainer Thomas Schaaf verfolgt den Poker um den Verbleib von Nationaltorhüter Tim Wiese und Torjäger Claudio Pizarro beim SV Werder Bremen gelassen.

"Natürlich müssen wir schauen, konkurrenzfähig zu bleiben, um auch in Zukunft um die internationalen Plätze mitspielen zu können. Aber wenn wir es nicht schaffen sollten, Claudio oder auch Tim zu halten, werden wir den Spielbetrieb nicht einstellen", sagte der Coach der "Sport Bild".

Wieses Vertrag bei den Hanseaten läuft zum Saisonende aus. Pizarro ist noch bis 2013 an Werder gebunden, allerdings können beide Seiten den Kontrakt nach Ablauf der aktuellen Spielzeit kündigen.

Thomas Schaaf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung