Paul Breitner trotz Bayern-Krise optimistisch

Breitner: "Können alles erreichen"

SID
Samstag, 25.02.2012 | 12:35 Uhr
Bayern-Legende Paul Breitner gibt sich trotz momentaner Krise optimistisch
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Paul Breitner hat Bayern München trotz der momentanen Krise in dieser Saison noch nicht abgeschrieben. "Klar machen wir uns sorgen - aber denen müssen wir uns stellen. Und dann können wir alles erreichen in dieser Saison", sagte der Markenbotschafter des Rekordmeisters der Münchner "tz".

Die aktuellen Probleme könne man allerdings "nur selbst lösen. Nicht Dortmund, nicht Gladbach, nicht Freiburg. Nur wird", führte Breitner fort.

Der ehemalige Bayern-Trainer Udo Lattek hingegen sieht sogar Trainer Jupp Heynckes bei einer möglichen Niederlage im Topspiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Schalke 04 auf der Kippe.

"Uli Hoeneß hat ihn ja schon mal entlassen. Nächstenliebe und Freundschaft gibt es im Fußball nicht", sagte der 77-Jährige bei Sport 1. Heynckes selbst hatte am Freitag betont, sich über eine Entlassung keine Gedanken zu machen.

Paul Breitner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung