Stürmer war gegen 1899 Hoffenheim nicht im Kader

Mandzukic-Berater kritisiert Magath

SID
Mittwoch, 29.02.2012 | 13:15 Uhr
Mario Mandzukic wechselte 2010 von Dinamo Zagreb zum VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

In der Debatte über Top-Stürmer Mario Mandzukic setzt nun dessen Berater den VfL Wolfsburg unter Druck. "Es ist natürlich die Entscheidung des Trainers. Aber ich möchte sagen: Mit Mario ist Wolfsburg 20 bis 30 Prozent besser", wird Ivan Cvjetkovic von der "Bild"-Zeitung zitiert.

Trainer Felix Magath hatte Mandzukic für das Spiel gegen 1899 Hoffenheim nicht in den Kader berufen und den Schritt mit schlechten Trainingsleistungen begründet.

Zwischen Magath und seinem mit acht Toren treffsichersten Stürmer herrscht seit Wochen ein angespanntes Verhältnis.

Magath fordert Führungsqualitäten

Mandzukic wollte den Meister von 2009 kurz vor dem Ende der Winter-Transferperiode verlassen, ein Wechsel kam jedoch nicht zustande.

Magath, der von Mandzukic mehr Führungsqualitäten fordert, hatte den kroatischen Nationalspieler daraufhin zum Rückrunden-Auftakt gegen Köln auf die Bank gesetzt.

Mario Mandzukic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung