Fussball

Hertha setzt auf Emotionen und volle Ränge

SID
Rene Tretschok gibt am Samstag sein Debüt als Bundesliga-Trainer
© Getty

Mit einer Gruppe von Profis, "die stolz ist, für diesen Verein zu spielen" und den beiden zuletzt angeschlagenen Rückkehrern Felix Bastians (Zehprellung) und Lewan Kobiaschwili (Wadenprellung) geht Hertha BSC am Samstag in seine 1000. Bundesligapartie.

Das erklärte Interimstrainer Rene Tretschok zwei Tage vor der mit 74.000 Zuschauern bereits ausverkauften Partie gegen den Deutschen Meister und Tabellenführer Borussia Dortmund (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER).

"Das ist ein sehr wichtiges Spiel, auf das wir uns alle freuen. Es war bisher ein sehr angenehmes Zusammenarbeiten mit den Jungs", sagte Tretschok, der das Training der Berliner seit Dienstag leitet, vor dem Aufeinandertreffen mit seinem früheren Verein.Er habe mit den Spielern intern viele Gespräche geführt und "gespürt, dass die Jungs hinter der Aufgabe stehen."

Fehlen werden den seit zehn Spielen sieglosen Berlinern, bei denen am vergangenen Wochenende Trainer Michael Skibbe entlassen worden war, Andreas Ottl (Rotsperre) und Christian Lell (Muskelbündelriss).

Keinen neuen Stand gibt es unterdessen bei der Hertha in Sachen Trainersuche. "Wir haben nichts zu vermelden. An den Spekulationen in den Medien beteilige ich mich nicht", erklärte Herthas Geschäftsführer Sport, Michael Preetz.

Hertha BSC im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung