Fussball

Hannover gibt Geldstrafe an Verursacher weiter

SID
Martin Kind ist seit 1997 Präsident von Hannover 96
© Getty

Teures Nachspiel für einige Fans: Hannover 96 wird die hohe Geldstrafe von insgesamt 45.000 Euro durch die UEFA an die Verursacher weitergeben. Die Summe setzt sich zusammen aus einer 15.000-Euro-Strafe für das Abbrennen von Leuchtfackeln und Rauchbomben während des Spiels in Kopenhagen - beim gleichen Spiel hatte ein Fan den Rasen betreten.

Weitere 30.000 Euro werden wegen Pyrotechnik-Einsatz sowie Auseinandersetzungen mit der Polizei beim Spiel in Lüttich fällig.

"Unsere Linie bleibt konsequent. Wir werden die Verursacher zur Rechenschaft ziehen und auch diese Geldstrafe an die Täter weitergeben", sagte 96-Präsident Martin Kind.

Hannover 96 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung