Fussball

Michael Skibbe: Hätte Hertha BSC retten können

Von dapd
Michael Skibbe musste bei Hertha BSC nach fünf Niederlagen in fünf Spielen gehen
© Getty

Trainer Michael Skibbe ist von seiner Entlassung bei Hertha BSC nach nur 52 Tagen überrascht worden. Dies sagte der 46-Jährige laut einer Vorabmeldung der Berliner Tageszeitung "B.Z." (Dienstagausgabe). Die Rettung hätte er sich zugetraut.

Trainer Michael Skibbe ist laut "B.Z." von seiner Entlassung bei Hertha BSC nach nur 52 Tagen überrascht worden.

Auf die Frage "Fünf Spiele, fünf Niederlagen - da dürfte Sie die Entlassung aber nicht überrascht haben?" antwortete Skibbe: "Wenn ich ehrlich bin, doch."

Michael Skibbe: "Wir hatten einfach Pech"

Skibbe hat sich demnach zugetraut, "Hertha zu retten", wie er weiter sagte: "Ich weiß nicht, ob es nicht gepasst hat. Mir fehlen sicher die Argumente. Aber wir hatten einfach Pech."

Sein Abschied sei "schon emotional" verlaufen. "Ich habe mich im Verein und der Stadt sehr wohlgefühlt. Traurig, dass es schon zu Ende ist, bevor es richtig angefangen hat."

Skibbe hofft auf Herthas Klassenerhalt

Der frühere Bundestrainer hofft aber, dass Hertha die Klasse hält: "Und ich bin auch sehr zuversichtlich, dass das klappt."

Skibbe war am Sonntag als Trainer bei Hertha BSC entlassen worden. Gerade einmal fünf Pflichtspiele hatte er mit der Mannschaft bestritten - die alle verloren gingen.

Hertha BSC: Skibbe entlassen, Tretschok springt ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung