Fussball

Bayern lieh dem BVB zwei Millionen Euro

SID
Bayerns Präsident Uli Hoeneß zeigt nicht zum ersten Mal sein großes Herz gegenüber anderen Klubs
© Getty

Ausgerechnet seinem größten Konkurrenten Borussia Dortmund hat Bayern München vor Jahren in höchster Not finanzielle Hilfe gewährt.

Wie Präsident Uli Hoeneß bei einem Fantreffen in Hamburg am Wochenende ausplauderte, hat der Rekordmeister mit einer Leihgabe von zwei Millionen Euro maßgeblich dazu beigetragen, dass Dortmund zu Beginn des Jahrtausends die Insolvenz abwenden konnte. "Ja, das kann ich bestätigen", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den "Ruhr Nachrichten".

"Zwei Millionen ohne Sicherheit"

Bei der Zusammenkunft am Rande des 1:1 beim Hamburger SV hatte Hoeneß darauf hingewiesen, den Dortmundern für einige Monate "zwei Millionen ohne Sicherheit" gegeben zu haben.

"Das war, als sie mal gar nicht mehr weiter wussten und die Gehälter nicht mehr zahlen konnten", führte der 60-Jährige aus. Der Sender "Sport1" hatte die Auszüge des Fantreffens veröffentlicht.

Dortmund konnte im Jahr 2005 die drohende Insolvenz infolge zu hoher Investitionen erst in letzter Sekunde abwenden.

Uli Hoeneß im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung