Diagnose nach DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart

Bastian Schweinsteigers Sprunggelenk kaputt

SID
Donnerstag, 09.02.2012 | 11:51 Uhr
Bastian Schweinsteiger (M.) bekam am Donnerstagvormittag die ernüchternde Diagnose
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Bayern Münchens Spiellenker Bastian Schweinsteiger hat sich im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfB Stuttgart (2:0) einen Riss des vorderen Außenbandes im rechten Sprunggelenk zugezogen. Die Diagnose ergab eine Kernspintomographie am Donnerstagvormittag in München, wie der Verein mitteilte.

Schweinsteiger muss eine Woche lang einen Gips tragen, bevor er in einem Spezialschuh mit dem Muskelaufbautraining beginnen kann.

"Eine Prognose, wann Bastian wieder trainieren oder spielen kann, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben", sagte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt auf der Vereins-Homepage. Wahrscheinlich ist eine Ausfallzeit von etwa vier Wochen.

Heynckes: "Ein herber Verlust"

Auf Krücken, eingemummelt in einen dicken rot-weißen Schal, war Bayerns Regisseur am Mittwochabend in Richtung Mannschaftsbus gehumpelt - die ernüchternde Diagnose folgte tags darauf: Abriss des rechten Außenbandes, Pause bis auf unbestimmte Zeit.

"Das trifft uns sehr, ein herber Verlust", sagte Jupp Heynckes, Philipp Lahm befand den Rückschlag als "sehr, sehr bitter. Man hat in der Hinrunde gesehen, wie wichtig er für uns ist".

Und Lahm war nicht der Einzige, der an den 2. November des vergangenen Jahres zurückdachte. Der Nationalspieler hatte Bayern München über zwei Monate wegen eines Schlüsselbeinbruchs gefehlt, den er sich im Spiel gegen den SSC Neapel zugezogen hatte.

Niedermeier: "Keine Absicht"

Schweinsteigers Ausfall hatte dem Rekordmeister in der Hinserie nach unzähligen Jubelwochen in die erste Krise gestürzt. "Jetzt müssen eben andere in die Bresche springen", sagte Thomas Müller nun floskelhaft.

Heynckes schlug nicht umsonst die Hände vor dem Gesicht zusammen, als Mannschaftsarzt Peter Ueblacker ihm noch am Spielfeldrand die erste Diagnose flüsterte.

Schweinsteiger musste als Folge eines Zweikampfes mit Georg Niedermeier ("Es war keine Absicht") am Mittwochabend bereits in der 17. Minute ausgewechselt werden und war vom Platz gehumpelt.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung