Nach übereinstimmenden Medienberichten

Rene Adler angeblich mit dem HSV einig

SID
Donnerstag, 23.02.2012 | 12:50 Uhr
Rene Adler spielte bereits seit der Jugend für Bayer Leverkusen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Eine unendliche Geschichte steht nun offenbar vor dem Happy End. Vor dem wichtigen Bundesligaspiel des HSV bei Borussia Mönchengladbach am Freitag (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) haben die Hamburger anscheinend eine Einigung mit dem (ehemaligen) Nationaltorhüter Rene Adler, noch in Diensten von Bayer Leverkusen, erzielt.

Nach wochen- bis monatelange Verhandlungen. Laut "Hamburger Abendblatt" hat der HSV Adler einen Drei-Jahres-Vertrag angeboten, "Kicker" und "Bild-Zeitung" berichten von vier Jahren. "Innerhalb der nächsten Woche kann es eine Entscheidung geben", erklärte Sportchef Frank Arnesen.

Offiziell herrscht noch Schweigen, schließlich will man dem derzeitigen Torhüter Jaroslav Drobny vor einem so wichtigen Spiel nicht schon seinen Nachfolger vor die Nase setzen: "Erst wenn etwas perfekt ist, gibt es eine Stellungnahme", teilte Mediendirektor Jörn Wolf auf Anfrage mit.

Auch Trainer Thorsten Fink hielt sich noch bedeckt: "Ich rede nicht über Transfers, die eventuell sein können." Adlers Berater Jörg Neubauer war am Donnerstagvormittag telefonisch nicht zu erreichen.

Wechsel von Adler zum HSV sinnvoll

Adler hat in Leverkusen jedenfalls keine Zukunft mehr, mit der Verpflichtung des 19 Jahre alten Bernd Leno für 7,5 Millionen Euro bis 2017 haben sich die Westdeutschen im Winter für die Zukunft klar entschieden. Adlers langwierige Verletzung an der Patellasehne ließ dem Werksklub auch gar keine Alternative.

Beim HSV steht in dem 32-Jährigen Drobny schon aufgrund seines Alters nicht grade die Zukunft im Tor und großes Vertrauen genießt er auch nicht. Grade erst sah er bei der 1:3-Niederlage gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag zweimal unglücklich aus.

Eine Dauerlösung kann der Tscheche bei Arnesens Philosophie der Verjüngung ohnehin nicht sein. Zumal es auch bei Drobny Zweifel an der Fitness gibt, seine Knieknorpel gelten als sehr fragil.

Adler ist ablösefrei

Der 27 Jahre alte Adler ist ablösefrei zu haben. Fragezeichen bleiben allerdings auch hinter seiner Gesundheit. Wegen eines Rippenbruchs verpasste er die WM 2010, im Dezember 2010 tauchten erstmals die Probleme an der Patellasehne auf, die schließlich im Juli 2011 zu einer OP führten. Seit dem 14. Mai 2011 hat Adler nicht mehr gespielt und befindet sich immer noch im Aufbautraining.

Der HSV geht also durchaus ein Risiko ein. Über Gehalt und Handgeld musste deshalb kräftig verhandelt werden. In Leverkusen soll Adler angeblich fünf Millionen Euro für ein Jahr gefordert haben. Zu viel für Bayer, unbezahlbar für den HSV.

"Das Wichtigste ist, dass Rene ganz gesund ist", sagte Berater Neubauer kürzlich, "er ist auf einem guten Weg". Wahrscheinlich nun doch nach Hamburg.

Rene Adler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung