Nach den Schmährufen der eigenen Fans

Holzhäuser: Rückendeckung für Robin Dutt

SID
Dienstag, 21.02.2012 | 14:35 Uhr
Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser wehrt sich gegen die Kritik der eigenen Fans
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat Trainer Robin Dutt den Rücken gestärkt und die eigenen Fans kritisiert.

"Entscheidend ist der Tabellenstand. Wir sind vom Trainer überzeugt - auch wenn das nicht jedem Fan gefällt", sagte Holzhäuser dem Kölner "Express" und ergänzte: "Aus heutiger Sicht gibt es keinen Grund, warum wir mit Robin Dutt nicht in die nächste Saison gehen sollten." Dass es beim Spiel gegen den FC Augsburg (4:1) zu heftigen Unmutsbekundungen gegen Trainer, Mannschaft und Vorstand kam, kann Holzhäuser nicht nachvollziehen.

"Am Samstag waren da Beleidigungen aus der Fäkaliensprache dabei, das ist eigentlich nicht zu tolerieren. Aber wir müssen leider offenbar damit leben, dass es solche Fans gibt", sagte Holzhäuser, der die Schmährufe gegen seine Person als "nicht gerade angenehm" empfand. Die Unzufriedenheit über die bislang enttäuschend verlaufene Saison könne er verstehen, nicht jedoch über das Augsburg-Spiel, das ein gutes gewesen sei.

Robin Dutt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung