Bayern-Neuzugang selbstbewusst

Shaqiri: "Ich bin ein Ribery-Typ"

Von SPOX
Mittwoch, 15.02.2012 | 11:16 Uhr
Xherdan Shaqiri wechselt im Sommer zum FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit dem Wechsel zum FC Bayern München hat sich Xherdan Shaqiri einen Traum erfüllt. Der Schweizer geht das Abenteuer Bundesliga sehr selbstbewusst an. Er vergleicht sich mit Franck Ribery und und ist sich sicher: "Die Bayern-Fans werden mich lieben."

Von Zurückhaltung hält Xherdan Shaqiri wenig. Im Interview mit der "Sport-Bild" gibt sich der Schweizer Nationalspieler sehr selbstbewusst.

"Mit mir bekommt die Bundesliga sicherlich einen Spieler, der die Tricks, das Spektakel, das Besondere liebt. Langweilig wird es mit mir so hoffentlich nicht", sagte Shaqiri und legt nach: "Ich denke, dass ich ein Spieler bin, den die Zuschauer lieben. In Basel wurde ich schnell Liebling der Fans. Ich bin offen, ehrlich und liebe auf dem Platz das Risiko."

Shaqiri vergleicht seine Spielweise mit der von Franck Ribery. "Ich bin ein Ribery-Typ. Ich bin robust und liebe das Überraschende: ein Solo, ein Torschuss, ein Pass, den keiner erwartet. Man kann uns beide gut vergleichen, auch wenn Ribery natürlich eine größere Nummer ist."

Impulsgeber Hitzfeld

Auf dem Platz will sich Shaqiri schnellstmöglich einen Stammplatz erkämpfen und nebenbei Ribery den Rang als größter Scherzkeks beim FC Bayern ablaufen.

"Ribery eilt der Ruf des Spaßvogels voraus. Das Gleiche sagt man über mich in Basel. Wann immer in der Kabine ein Scherz gemacht wird, bin ich es. Ich denke, es könnte einen schönen Zweikampf zwischen Franck und mir geben", so der 20-Jährige.

Xherdan Shaqiri - wie gemacht für den FC Bayern

Den entscheidenden Impuls für seine Wahl, nach München zu gehen, bekam Shaqiri von seinem Nationaltrainer.

"Ottmar Hitzfeld hat mir zu dem Wechsel geraten und gesagt: 'Beim FC Bayern ist vom Trainerteam bis zur Putzfrau alles top, besser geht es nicht. Nach diesem Gespräch war mir klar, dass ich nach München will."

Shaqiri will zu Olympia

Sein Einstand bei Bayern könnte aber zum Problem werden: Die Schweiz hat sich für die Olympischen Spiele in London qualifiziert und Shaqiri wäre gerne dabei.

"Das ist eine Riesensache. Aber der Termin überschneidet sich mit der Vorbereitung des FC Bayern. Würde ich an Olympia teilnehmen, hätte ich erstmal einen Rückstand. Ich werde mich mit den Bayern-Verantwortlichen so schnell wie möglich darüber unterhalten und das klären."

Die Kritik von HSV-Trainer Thorsten Fink, der Shaqiris Gewicht bemängelt hatte ("zwei, drei Kilo zuviel"), lässt der Mittelfeldspieler nicht stehen.

"Das hat mich sehr gewundert. Ich denke, er hat in Hamburg andere Sorgen. Außerdem sollte er wissen, dass ich ein Muskelpaket bin. Das ist mein Naturell und wichtig für meine Spielweise."

FC Bayern München: Kader, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung