DFB verhängt Strafe für Pyrotechnik

10.000 Euro Strafe für FC Bayern

SID
Montag, 23.01.2012 | 14:08 Uhr
Für die Bayern hätte der erste Spieltag nicht schlechter laufen können: sieht auch Thomas Müller so
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten FC Bayern München mit einer Strafe in Höhe von 10.000 Euro belegt. Dies teilte der Verband am Montag in Frankfurt am Main mit.

Der DFB bestraft damit mehrere Vergehen von Vereinsanhängern der Bayern, unter anderem das Abbrennen von Pyrotechnik. Die Bayern haben das Urteil akzeptiert.

In der ersten Halbzeit des Bundesligaspiels beim FSV Mainz 05 am 27. November 2011 (2:3) wurde im Münchner Zuschauerblock eine Rauchbombe gezündet, in der zweiten Spielhälfte Pyrotechnik abgebrannt. Beim Duell mit dem VfB Stuttgart am 11. Dezember (2:1) kamen ebenfalls Rauchbomben zum Einsatz. Darüber hinaus flogen während der ersten Hälfte des Münchner Heimspiels gegen den 1. FC Köln am 16. Dezember (3:0) leere Bierbecher von den Rängen auf das Spielfeld.

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung