Trotz Anlaufschwierigkeiten

Kehl rät Sahin: Bleib in Madrid

SID
Montag, 09.01.2012 | 11:30 Uhr
Sebastian Kehl (r.) und Nuri Sahin wurden 2010/2011 gemeinsam mit dem BVB Meister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Türen für Nuri Sahin stehen bei Borussia Dortmund immer offen, doch der Kapitän rät dem Ex-Star von einer Rückkehr zum deutschen Meister ab. "Wenn ich Nuri diesen Rat geben darf, sollte er nicht nach einem halben Jahr auf den Gedanken kommen, Real Madrid wieder zu verlassen", sagte Sebastian Kehl in einem Interview mit dem "Kicker".

Sahin war nach dem Gewinn der Meisterschaft mit dem BVB im Sommer 2011 für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro zum spanischen Rekordmeister Real Madrid gewechselt und erhielt dort einen Vertrag bis 2017.

Nach einer langwierigen Knieverletzung konnte der 23-Jährige bisher noch nicht sein Potenzial abrufen.

Kehl glaubt an Sahins Stärken

"Wenn Nuri in der Rückrunde in allen Wettbewerben zum Einsatz kommt, stellt sich diese Frage nicht mehr", sagte Kehl weiter.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zu Sahin lediglich erneut erklärt, dass für den türkischen Nationalspieler die Türen in Dortmund immer offen stünden.

Nuri Sahin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung