Fussball

Dutt verteidigt Nichtberücksichtigung von Ballack

SID
Robin Dutt wechselte vor Saisonbeginn vom SC Freiburg nach Leverkusen
© Getty

Trainer Robin Dutt von Bayer Leverkusen hat die Nichtberücksichtigung von Michael Ballack mit sportlichen Gründen erklärt.

"Michael hat aufgrund seiner sportlichen Laufbahn Privilegien, doch das gilt die 90 Minuten auf dem Platz nicht - da gilt das Leistungsprinzip. Ich habe junge Spieler, die Vollgas geben wollen und dann darf ich einen 35-Jährigen nicht anders beurteilen", sagte Dutt im "Doppelpass" bei "Sport1".

Ballack sei keineswegs ein Bauernopfer. Er bleibe ein Teil der Mannschaft und werde auch noch spielen.

Robin Dutt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung