Umsatz von zwei Milliarden Euro

Bundesliga auf 6. Platz der weltweiten Finanz-Liga

SID
Donnerstag, 26.01.2012 | 11:37 Uhr
Nicht nur auf dem Platz ist viel los - auch bei den Finanzen ist die 1. Liga gut aufgestellt
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Die Bundesliga nimmt bei einem Finanzvergleich weltweit unter den Profiligen Platz sechs ein. Die vier großen amerikanischen Ligen und die englische Premier League rangieren noch vor der Bundesliga, die am Mittwoch einen Umsatz von fast zwei Milliarden Euro aus der vergangenen Saison bekannt gab.

Wie das "Handelsblatt" in Bezug auf eine Auswertung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte berichtet, liegt die NFL (American Football) mit einem Umsatz von umgerechnet 6,7 Milliarden Euro auf der internationalen Geldrangliste der Sportligen klar auf Rang eins vor der MLB (Baseball/5,0), der NBA (Basketball/3,1).

Auf Platz vier folgt die Premier League, die höchste englischen Fußball-Spielklasse (2,7). Dahinter liegt die NHL (Eishockey/2,1) vor der Bundesliga.

Guter Zuschauerschnitt

In diesem Ranking wurden die Transfereinnahmen nicht berücksichtigt. Ohne Spielertransfers beträgt der Umsatz der Bundesliga 1,75 Milliarden, mit liegt er bei rund 1,94 Milliarden Euro.

Die Bundesliga nimmt mit einem Durchschnittsbesuch von 42.000 pro Partie in der internationalen Zuschauertabelle der großen Profiligen aber den zweiten Platz hinter der NFL ein (67.400). Damit liegt sie vor der Premier League (35.400), der Major League Baseball (MLB/30.400), der National Basketball Association (NBA/17.300) und der National Hockey League (NHL/17.100).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung