Fussball

Pinola: Abschied aus der Bundesliga?

Von SPOX
Javier Pinola ist in der Heimat Argentinien gefragt
© Getty

Nürnbergs Urgestein Javier Pinola ist in seiner Heimat begehrt und will nun mit dem 1. FC Nürnberg darüber sprechen. Wesley wird Werder Bremen wohl verlassen - ihn zieht es zurück nach Brasilien. Marco Reus hat in seinem BVB-Vertrag angeblich eine 35-Millionen-Ausstiegsklausel stehen. Wolfsburgs Neuer Rodriguez freut sich auf die Bundesliga, während auch Mario Mandzukic kurz vor der Verlängerung beim VfL steht.

1. FC Nürnberg

Pinola in Argentinien begehrt: Javier Pinola soll ein Angebot des argentinischen Erstligisten CA Lanus vorliegen haben. Der Klub aus Pinolas Heimat sucht nach Verstärkungen für die Copa Libertadores.

Das argentinische Internetportal "Playfutbol" berichtet bereits von Gesprächen und zitiert Pinola: "Ich habe noch einen Vertrag bis 2013. Ich werde mit meinem Verein sprechen, dann werden wir eine gemeinsame Entscheidung treffen."

Club-Manager Bader dementiert aber vehement: "Blödsinn. Er kommt extra früher aus Buenos Aires, um wieder bei der Mannschaft zu sein!"

Werder Bremen

Wesley zieht es nach Brasilien: Werders Mittelfeldmann Wesley liebäugelt mit einer Rückkehr in seine Heimat Brasilien. "Ich bin seit eineinhalb Jahren in Deutschland und finde, das ist der Zeitpunkt, zurück nach Brasilien zu gehen", wird Wesley in der brasilianischen Zeitung "Tera" zitiert. Damit wolle er seine Chancen auf eine WM-Nominierung 2014 erhöhen.

Neben seinem Ex-Klub FC Santos sollen Internacional Porto Alegre und Atletico Mineiro an dem 24-Jährigen interessiert sein. Allerdings ist wohl keiner der Klubs bereit, Werders Ablöseforderung zu bezahlen - 2010 hatte Klaus Allofs immerhin noch 7,5 Millionen für ihn hingeblättert.

"Es liegt kein ernstzunehmendes Angebot vor", sagt Allofs. Wesley wird demnach wohl mindestens bis zum Sommer an der Weser bleiben.

Borussia Dortmund

Ausstiegsklausel für Reus: Dank einer Ausstiegsklausel wechselt Marco Reus im Sommer für mehr als 17 Millionen von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund. Auch beim BVB ließ er sich nach Informationen der "Bild" eine solche Klausel in den Vertrag schreiben.

Für 35 Millionen soll Reus demnach frühestens 2015 den Verein verlassen können. Sein Vertrag in Dortmund läuft bis 2017. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke wollte sich nicht äußern: "Wir sagen grundsätzlich nichts zu vertraglichen Inhalten."

VfL Wolfsburg

Mandzukic soll verlängern: Mario Mandzukic soll bei einigen internationalen Topklubs heiß begehrt sein, der Stürmer möchte aber gern beim VfL verlängern - trotz Vertrag bis 2014. "Ich fühle mich wohl in Wolfsburg, ich will hier bleiben", so Mandzukic.

Nun könnte alles ganz schnell gehen. Schon zu Rückrundenbeginn könnten Felix Magath und sein Torjäger einen neuen Kontrakt inklusive höheren Gehalts ausgehandelt haben. "Wenn der Trainer meint, dass wir das machen sollen, dann freut mich das", sagte Mandzukic im "Kicker".

Rodriguez freut sich auf die Bundesliga: Die Verhandlungen zogen sich hin, doch nun ist Ricardo Rodriguez im Trainingslager der Wölfe gelandet und steht kurz vor der Unterschrift. Zuvor hatte er seinen Vertrag beim FC Zürich aufgelöst. Im Interview mit der Schweizer Zeitung "Blick" schwärmt der Schweizer: "Die Bundesliga war ein Traum von mir. Die Bundesliga ist geil!"

Über die Verhandlungen mit Wolfsburg sagte Rodriguez: "Bei Wolfsburg hatte ich das Gefühl, dass man mich wirklich will. Vielleicht mehr als andere Vereine." Und auch von Felix Magath hat der Außenverteidiger schon einiges gehört: "Ich denke, dass es ganz sicher härter wird als in Zürich."

1. FC Kaiserslautern

Simunek steht vor dem Comeback: Seit seinem Wechsel aus Wolfsburg nach Kaiserslautern hat Jan Simunek die Seuche - wegen Verletzungen stand er in eineinhalb Jahren nur sieben Minuten lang auf dem Platz. Doch nun steht der Innenverteidiger kurz vor dem Comeback.

Im Testspiel gegen Gent spielte Simunek 86 Minuten lang und sagte anschließend: "Ich bin glücklich, wieder dabei zu sein. Fakt ist, dass ich in meiner Karriere noch nie so stabil und gut trainiert war, wie zurzeit." Sein nächstes Ziel: ein Einsatz über die vollen 90 Minuten.

Werder Bremen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung