Manager schließt teuren Transfer aus

Eberl: Werden keine verrückten Dinge machen

SID
Donnerstag, 19.01.2012 | 13:08 Uhr
Max Eberl bastelt am Kader der Borussia für die nächste Saison
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Manager Max Eberl wird den Wechsel von Marco Reus von Borussia Mönchengladbach zum deutschen Meister Borussia Dortmund nicht mit einem hochkarätigen Transfer kompensieren. "Auf keinen Fall werden wir einen Transfer für 15, 16 Millionen Euro machen", sagte Eberl im Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Man werde nicht alles auf einen Spieler setzen "und sagen, so, du mit deinen Millionen musst jetzt aber mal". Man versuche, eine gesunde Struktur beizubehalten.

Reus zieht es im kommenden Sommer für 17,1 Millionen Euro zum BVB. Viel Geld für die Borussia, doch der Verlust des Leistungsträgers soll durch mehrere neue Spieler aufgefangen werden.

"Wir werden keine verrückten Dinge machen", sagte Eberl, der stattdessen den im Sommer 2013 auslaufenden Vertrag mit Trainer Lucien Favre unbedingt verlängern will.

"Er bekommt hier die Möglichkeit, mit viel Geld Spieler zu holen", sagte Eberl. Man wisse, was man an ihm habe und setze weiter auf Kontinuität. "Kontinuität à la Werder Bremen", sagte Eberl.

Der Kader von Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung