Nach schwerer Verletzung von Prödl

Kouemaha entschuldigt sich bei Prödl

SID
Montag, 23.01.2012 | 16:24 Uhr
Sebastian Prödl trug durch den Tritt von Kouemaha schwere Gesichtsverletzungen davon
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Dorge Kouemaha hat sich nach seinem Tritt ins Gesicht von Sebastian Prödl bei dem Profi von Bundesligist Werder Bremen entschuldigt.

"Es tut mir sehr Leid, dass ich ihn bei der Aktion verletzt habe. Es war natürlich keine Absicht", sagte Lauterns Angreifer am Montag. Er hoffe, dass Prödl schnell wieder zurückkomme, fügte der Kameruner hinzu.

Kouemaha hatte Prödl am Samstag bei seinem verunglückten Fallrückzieher am eigenen Fünfmeterraum einen Nasenbein- und Kieferbruch beigefügt. Außerdem erlitt der Österreicher eine Gehirnerschütterung. Er wird seinem Verein mehrere Wochen fehlen. Schiedsrichter Robert Hartmann ließ bei der Szene zum Entsetzen der Bremer Verantwortlichen weiterspielen.

Der Kameruner war nach Angaben seines Klubs bereits nach dem Schlusspfiff in die Bremer Kabine gegangen, um mit Prödl zu sprechen - der wurde jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits im Westpfalz-Klinikum behandelt. Mittlerweile haben die beiden Beteiligten miteinander telefoniert. "Ich habe mit ihm gesprochen und ihm eine schnelle Genesung gewünscht", sagte Kouemaha.

Sebastian Prödl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung