Stevens bestätigt Geldstrafen

SID
Freitag, 06.01.2012 | 12:58 Uhr
Huub Stevens bestätigte Geldstrafen für seine beiden Rotsünder Jones und Huntelaar
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Huub Stevens hat am Rande des Trainingslagers in Doha (Katar) Geldstrafen für die beiden Rotsünder Jermaine Jones und Klaas-Jan Huntelaar bestätigt.

"Da wird noch was für die beiden folgen", sagte der 58-Jährige am Freitagmittag. Zwar interessiere ihn die Höhe der Strafe nicht, allerdings zeigte Stevens weiter seinen Unmut über die beiden Sperren aus dem Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:3): "Natürlich war das dumm."

Jones, der wie Huntelaar im letzten Spiel vor der Winterpause die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, wurde vom Sportgericht des DFB wegen eines harten Tritts gegen Marco Reus nachträglich für sechs Pflichtspiele gesperrt. "Aber jeder ist zu ersetzen. Wir kennen die Qualität von Jermaine Jones. Die anderen müssen versuchen, die Qualität hinzukriegen", sagte Stevens.

Als Titelkandidat sieht Stevens sein Team trotz lediglich drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Bayern München nicht. "Wir sind noch nicht so weit. Wir sind noch nicht die Mannschaft, die die Stabilität hat", stellte er klar. Ziel des Tabellendritten der Hinrunde sei das internationale Geschäft.

Huub Stevens im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung