DFB stärkt Babak Rafati den Rücken

Tür für Babak Rafati bleibt offen

SID
Sonntag, 15.01.2012 | 12:38 Uhr
Herbert Fandel ist mit den Schiedsrichter-Leistungen in der Hinrunde zufrieden
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
DoLive
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

In der Wahrnehmung der Öffentlichkeit tauchen Schiedsrichter meist nur auf, wenn sie Fehler machen. In der abgelaufenen Bundesliga-Hinrunde bestimmte jedoch vor allem der Suizidversuch von Babak Rafati die Schlagzeilen und die psychische Belastung der Referees rückte in den Mittelpunkt.

Um all diese Themen - und mehr als 1.600 Spielszenen - aufzuarbeiten, kamen die Spitzenschiedsrichter des Deutschen Fußball-Bundes für drei Tage bis Sonntag in Mainz zu ihrer turnusgemäßen Halbzeittagung zusammen.

Rein sportlich zog Herbert Fandel ein positives Fazit: "Die Spielleitungen waren sehr, sehr gut", sagte der Vorsitzende der DFB-Schiedsrichterkommission, auch wenn es in der Mitte der Hinrunde bei den Leistungen eine "kleine Delle" gegeben habe.

Verbesserungsbedarf sehen die Verantwortlichen beim Abseits und der einheitlichen Bewertung von Strafraumsituationen. "Die Zusammenarbeit der Schiedsrichterteams untereinander ist sicher noch verbesserungswürdig", führte Lutz Michael Fröhlich, DFB-Abteilungsleiter Schiedsrichter, außerdem noch an.

Psychische Belastungen als ein Hauptthema

Unter dem Eindruck des Suizidversuchs von Schiedsrichter Babak Rafati vor dem Bundesligaspiel Köln gegen Mainz im November vergangenen Jahres rückten auf einem solchen Treffen erstmals die Themen Druck und psychische Belastungen auf die Agenda. "Auf uns ist einiges eingeprasselt", sagte FIFA-Schiedsrichter Felix Brych.

Psychologe Marco Nill referierte über Stress, Burnout und Depressionen. Diesen Themen wird nun mehr Bedeutung beigemessen. "Die Leistung des Schiedsrichters ist ein sensibles Gebilde. Es lag ein enormer Druck auf den Schiedsrichtern", sagte Fandel und fügte hinzu: "Es ist unsere Pflicht, dieses Thema nicht außen vorzulassen."

Aktuell befindet sich der Hannoveraner Rafati in Behandlung. Kontakt zum Betroffenen habe es seit dem Vorfall nur indirekt gegeben. "Einziges Ziel ist es, dass er wieder gesund wird, dass er glücklich wird", sagte Fandel. Die Entscheidung, ob und wann Rafati in den Spielbetrieb zurückkehren wird, treffe dieser alleine.

Daher werde seine Stelle vorerst nicht neu besetzt. Lediglich der Platz des Esseners Marc Seemann werde vom bisherigen Zweitligaschiedsrichter Tobias Stieler aus Obertshausen übernommen.

Zukunft von Michael Kempter offen

Eine Entscheidung über die sportliche Zukunft von Michael Kempter durch den Verband wird frühestens im April gefällt. Eine baldige Rückkehr auf die Bundesligabühne schloss Fandel aus, weil Kempter aufgrund seiner Auseinandersetzungen mit dem ehemaligen Schiedsrichter-Obmann Manfred Amerell seit nunmehr zwei Jahren kein Spiel mehr gepfiffen habe.

Das von FIFA-Präsident Joseph Blatter befürwortete Modell des Profischiedsrichters lehnt Fandel weiterhin ab: "Wir sind der Überzeugung, dass wir dadurch keine besseren Schiedsrichter bekommen", sagte der ehemalige Spielleiter.

Tor-Kamera befürwortet

Die Einführung einer Tor-Kamera würde er begrüßen und erhält dabei Unterstützung von den Aktiven: "Es wäre super, wenn die Tor-Kamera kommt und für uns eine große Hilfe. Entweder ist der Ball drin, oder nicht."

Es würde den Druck auf ihn und seine Kollegen sicherlich ein wenig verringern.

Bundesliga: Ergebnisse & Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung