Holt der Rekordmeister Höwedes von Schalke?

Medien: Höwedes und Pizarro auf Bayerns Liste

Von SPOX
Mittwoch, 11.01.2012 | 12:07 Uhr
Spielen Claudio Pizarro (M.) und Benedikt Höwedes (l.u.) bald zusammen in München?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Rückrunde steht vor der Tür, doch anscheinend macht man sich bei Bayern München schon intensive Gedanken über die kommende Spielzeit. "Sport-Bild" veröffentlichte am Mittwoch eine mögliche Einkaufsliste, auf der unter anderem Bremens Claudio Pizarro und Schalkes Benedikt Höwedes stehen.

Mindestens ein Spieler für jeden Mannschaftsteil wird laut dem Blatt ins Auge gefasst. Nach dem vergeblichen Werben um Mittelfeldmann Marco Reus konzentriert man sich nun angeblich wieder auf den Schweizer Xherdan Shaqiri vom FC Basel.

Sein Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hält große Stücke auf ihn: "Shaqiri ist ein echter Instinktfußballer. Dribbelstark, schusskräftig, charakterstark, und er hat eine gute Übersicht."

Fink bittet um Geduld bei Shaqiri

Basels Ex-Trainer Thorsten Fink bittet dagegen um Geduld: "Für einen Stammspieler beim FC Bayern fehlt Shaqiri noch die Effektivität." Er sieht jedoch das große Potential und ergänzt: "Als Ergänzungsspieler hinter Arjen Robben und Franck Ribery hat Shaqiri durchaus Perspektiven. Er hat das Zeug, ein Bayern-Spieler zu werden."

Eine Verpflichtung von Schalkes Jefferson Farfan ist dagegen kein Thema, da man die Söldner-Mentalität des Peruaners missbilligt.

Höwedes oder Niedermeier für die Abwehr

Im Abwehrbereich liebäugelt man offenbar mit einer Verpflichtung des Schalkers Benedikt Höwedes, den man schon seit einer Weile beobachtet. Jedoch will man auf Schalke nichts von einem Wechsel wissen. "Benedikt ist unser Kapitän. Er hat einen Vertrag bis 2014. Es ist eine Wohltat, dass er Schalker ist", so Sportdirektor Horst Heldt. Und er machte deutlich: "Wir wollen ihn nicht abgeben."

FCB und Höwedes? Berater zu SPOX: "Kein Wunder"

Der Spieler selbst äußerte sich nicht so klar, will aber erstmal auch nichts sagen: "Ich habe einen Vertrag bis 2014 und konzentriere mich jetzt nur auf die Rückrunde." "Sport-Bild" weist jedoch auch auf die Freundschaft zwischen Höwedes und Torhüter Manuel Neuer hin, welche auch ein Faktor sein könnte.

Die Alternative zu Höwedes soll der Stuttgarter Georg Niedermeier sein, der erst 2009 von den Bayern zu den Schwaben gewechselt war. Angeblich enthalte sein Vertrag eine Ausstiegsklausel im zweistelligen Millionenbereich. Bayerns Chef-Scout Wolfgang Dremmler soll sich intern für Niedermeier ausgesprochen haben.

Pizarro oder Berbatow im Sturm

Was den Sturm angeht, konzentriere man sich auf Rückholaktionen. Ein Anwärter sei Ex-Bayer Claudio Pizarro, der nach kurzem Intermezzo beim FC Chelsea wieder in Bremen gelandet ist. Er soll seinen Weggang aus München 2007 wegen überhöhter Gehaltsforderungen schon lange bereuen und sei zu einer Rückkehr bereit. "Sport-Bild" nennt in diesem Zusammenhang Pizarros zögerliche Haltung, wenn es um eine mögliche Verlängerung seines bis 2013 laufenden Vertrages an der Weser geht.

Als Alternative wird Dimitar Berbatow von Manchester United genannt. Das Blatt sieht den Bulgaren als mögliche kostengünstige Lösung, da dessen Vertrag im Sommer auslaufe. Dies ist allerdings nicht korrekt, denn nach Auskunft von Sir Alex Ferguson wurde der Kontrakt des Ex-Spielers von Bayer Leverkusen per Option bis 2013 verlängert. Inwiefern dies das kolportierte Interesse der Bayern beeinflusst, ist nicht bekannt.

Olic geht wohl, Timoschtschuk bleibt

Ivica Olic soll dagegen zu einem Wechsel zum VfL Wolfsburg tendieren. Und eine Verpflichtung von Papiss Demba Cisse sei mittlerweile vom Tisch.

Darüber hinaus ist Anatoli Timoschtschuk aufgrund einer Vertragsklausel nur noch neun Einsätze von einer automatischen Verlängerung entfernt. Er muss die Zahl von 25 Pflichtspielen erreichen, in denen er mindestens 45 Minuten auf dem Platz steht.

Usami für drei Millionen

In der Abwehr werde man wohl sowohl Daniel van Buyten als auch Breno einen Verbleib anbieten. Van Buyten zeigte sich nicht abgeneigt: "Ich würde gerne in München bleiben, wenn das Angebot stimmt. Einige Vereine haben sich bei meinem Berater gemeldet. Ich gehe aber nicht zu einem anderen Klub, nur um dort das Doppelte zu verdienen." Im Gespräch sei ein Einjahresvertrag.

In der Personalie Takashi Usami wird es kurzfristig eine Lösung geben. Präsident Uli Hoeneß erklärte: "Wir müssen bis Ende Januar entscheiden, ob wir ihn - zu einem nicht geringen Preis - kaufen. Eine schwere Entscheidung." Das Blatt will wissen, dass die Kaufoption auf einen Preis von drei Millionen Euro angesetzt sei. Bislang ist Usami von Gamba Osaka für ein Jahr ausgeliehen.

Pranjic geht "zu 100 Prozent"

Sicher verlassen werden den Rekordmeister Danijel Pranjic, Rouven Sattelmaier und Hans-Jörg Butt, der Leiter der Jugendabteilung wird. Pranjic machte deutlich: "Ich verlasse den Verein zu 100 Prozent." Er sagte zudem, dass vier bis fünf Vereine Interesse an seinen Diensten bekundet hätten.

Der Kader des Rekordmeisters auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung