Bayern-Star kommentiert Reus-Wechsel zum BVB

Robben: "Vielleicht hatte Reus Angst"

SID
Freitag, 06.01.2012 | 11:19 Uhr
Arjen Robben hat wieder richtig Spaß bei den Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bayern Münchens Superstar Arjen Robben schließt nicht aus, dass der heftige Konkurrenzkampf Marco Reus von einem Wechsel zum Rekordmeister abgehalten hat. "Vielleicht ist er deswegen auch zu Dortmund gegangen, weil er Angst hatte, dass er nicht spielen kann bei Bayern", sagte der Niederländer im Trainingslager in Doha (Katar).

Auf Robbens Entscheidung, seinen 2013 auslaufenden Vertrag wohl bald zu verlängern, hätte auch eine Verpflichtung von Reus keinen Einfluss gehabt: "Für mich war das nie ein Thema", sagte der 27-Jährige und ließ durchblicken, dass er sich für die Nummer eins auf dem rechten Flügel hält.

Nach seiner monatelangen Verletzung - einer "Scheißzeit" - fühlt Robben sich langsam wieder besser: "Es ist noch immer nicht weg, aber es geht bergauf", sagte er. Das Wichtigste sei nun, zu spielen und wieder wichtig für die Mannschaft zu werden. "Der Rest kommt von alleine", führte Robben mit Blick auf die anstehende Vertragsverlängerung fort: "Ist es nicht Januar, ist es Februar oder März."

Unmut zeigte Robben weiterhin über die "Ego-Diskussion", die sein Comeback getrübt hatte. "Da ist ein bisschen Stimmung gemacht worden - nicht aus der Mannschaft", sagte er und nannte die Debatte "lächerlich".

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung