Leidenszeit von Szalai vor dem Ende

SID
Freitag, 20.01.2012 | 16:08 Uhr
Adam Szalai wechselte 2010 von Real Madrid Castilla zum FSV Mainz 05
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Austria Wien -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton

Nach fast einem Jahr geht die Leidenszeit von Stürmer Adam Szalai von FSV Mainz 05 zu Ende. Der Ungar steht beim Rückrundenauftakt am Sonntag bei Bayer Leverkusen vor seinem Comeback.

"Er ist einsatzfähig", sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel über den 24-Jährigen, der am 29. Januar 2011 im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern einen Kreuzbandriss erlitten und seitdem pausiert hatte.

Trotz der Rückkehr von Szalai reisen die Mainzer mit großen Personalsorgen nach Leverkusen. Insgesamt muss Tuchel auf sieben Profis verzichten. "Aber es gibt nichts zu lamentieren. Wir wollen ein unbequemer und lästiger Gegner sein", sagte Tuchel.

Adam Szalai im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung