Stürmerrochade in Hoffenheim?

Medien: Lakic zu 1899, Ibisevic zum VfB

Von SPOX
Dienstag, 24.01.2012 | 12:17 Uhr
Jubelt Vedad Ibisevic bald für den VfB Stuttgart?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

In der Bundesliga bahnt sich ein Doppel-Wechsel an: Laut übereinstimmenden Medienberichten steht Srdjan Lakic vor einem Wechsel zu 1899 Hoffenheim. Das wiederum würde den Weg für Vedad Ibisevic zum VfB Stuttgart frei machen. Mäzen Dietmar Hopp hat aber ganz andere Sorgen.

Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" berichtet, steht der Stürmer-Wechsel bei 1899 unmittelbar bevor.

Angeblich befürwortet TSG-Trainer Stanislawski den Lakic-Transfer, weil dieser mannschaftsdienlicher spiele, mehr laufe, nach hinten arbeite und zudem kopfballstärker sei.

Holt Hoffenheim den VfL-Stürmer?

Dass der kroatische Stürmer lieber heut als morgen den VfL verlassen möchte, ist kein Geheimnis. Unter Trainer Felix Magath hat der in der Ära Hoeneß verpflichtete Lakic bisher kaum eine Chance erhalten. Seit zwei Monaten trainiert der 28-jährige gar nur noch mit der U 23 der Wölfe.

Der Weg für Vedad Ibisevic wäre damit dann frei in Richtung VfB Stuttgart. Schon länger ist Manager Fredi Bobic auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive. Vor wenigen Wochen war man beim VfB ebenfalls an einem Wechsel des bei Wolfsburg ausgemusterten Lakic interessiert. Doch die geforderten vier Millionen Euro Ablöse waren dem VfB zu hoch.

Medien: VfB und Ibisevic einig

In Stuttgarter Medien wird berichtet, dass Ibisevic und die Stuttgarter sich nun bereits über Vertragsmodalitäten einig sind. Demnach wird der Bosnier einen Vertrag bis 2015 oder 2016 unterschreiben und soll zwei und zweieinhalb Millionen Euro jährlich verdienen.

Ernst Tanner bestätigte bereits Gespräche mit dem VfB wegen Ibisevic. "Wir haben in den vergangenen Wochen mit den Stuttgartern gesprochen. Vielleicht gibt es nächste Woche noch weitere Gespräche. Aber das muss auch für alle Seiten passen", sagte der Manager am Samstagabend.

Einen Ibisevic-Transfer hatte Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp bislang stets abgelehnt. "Ich bin dagegen, dass er wechselt. Ich sehe nicht, wie wir ihn ersetzten können. Das Risiko ist zu hoch."

Hopp will Volland

Nun legte er in der "Rhein-Neckar-Zeitung" nach: "Wenn wenigstens Kevin Volland schon da wäre. Ich hätte mir gewünscht, dass er bereits jetzt im Winter aus München wechselt", sagte Hopp über den bereits von 1860 verpflichteten Stürmer.

Stanislawski hatte sich zuvor für Volland ausgesprochen, war aber am Veto von Tanner gescheitert, der Volland erst im Sommer holen will.

Zudem fällt Hopp nun seiner sportlichen Leitung in den Rücken: Die letzten vier Heimspiele, in denen 1899 nur jeweils ein Unentschieden holte, haben den Mäzen offenbar nachdenklich gemacht.

Hopp: "Ist das wirklich nur Pech?"

"Das macht mir Sorge. Jedes Mal hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Ich frage mich, ist das wirklich nur Pech?", so Hopp.

Vor dem nächsten Spiel in Dortmund läuten deshalb die Alarmglocken: "Beim Dortmunder 5:1 in Hamburg habe ich gedacht: Hoffentlich gehen wir am Samstag in Dortmund nicht unter."

Wenn doch, werde es laut Hopp mit Blick auf den Tabellenkeller "wackelig". O-Ton Hopp: "Der Abstand zu den Abstiegsrängen ist nicht komfortabel."

Der Kader von 1899 Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung