Werder Bremen: Tim Wiese fordert Klarheit

Von SPOX
Freitag, 20.01.2012 | 12:04 Uhr
Noch ist unklar, ob Tim Wiese auch nächste Saison das Trikot von Werder Bremen überstreift
© Getty

Tim Wiese drängt angesichts seines auslaufenden Vertrags bei Werder Bremen auf eine Entscheidung über seine Zukunft, während sich um Marko Marin Spekulationen ranken. Simon Rolfes bläst mit Bayer Leverkusen zum Angriff auf die Champions-League-Plätze. Kölns Trainer Stale Solbakken sieht indes im Sturm noch Verbesserungsbedarf.

Werder Bremen

Tim Wiese fordert Klarheit: Ende der Saison läuft der Vertrag des Bremer Keepers Tim Wiese aus. Nun macht der Nationalspieler Druck: "Es gibt noch kein konkretes Angebot von Werder, daher weiß ich nicht, wie es im Sommer weitergeht. Bis Anfang April will ich Klarheit haben, sonst muss ich mich anderweitig umschauen", sagte Wiese zu "Spiegel Online".

"Es gibt viele Anfragen von anderen Vereinen, darunter auch von jenen, die vom Namen her mindestens genauso interessant sind wie Werder Bremen. Mein Berater ist da stets informiert", so der 30-Jährige: "Aber ich würde gerne hier bleiben, meine Familie fühlt sich sehr wohl, und ich will mit Werder weiter Erfolg haben."

Den will auch Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs. Mit der Vertragsverlängerung von Großverdiener Wiese möchte er jedoch abwarten, bis das Erreichen der sportlichen Ziele absehbar ist. Für Wiese könnte das allerdings bereits zu spät sein...

Spekulationen um Marko Marin: Flügelflitzer Marko Marin spielte bei Bremen zuletzt nur noch selten von Beginn an. Die "Bild"-Zeitung spekuliert nun über einen vorzeitigen Abgang aus Bremen. So wurde Marin von seinem Berater Fali Ramadani in einer S-Klasse trotz Leistenverletzung zum Trainingsgelände chauffiert, um anschließend wortlos in der Kabine zu verschwinden.

Ramadani soll extra von Berlin nach Bremen gereist sein, wie die "Bild" mutmaßt, um Gespräche mit Klaus Allofs über den in Bremen unzufriedenen Marin zu führen.

Bayer 04 Leverkusen

Rolfes bläst zum Angriff: Trotz sieben Punkten Rückstand auf den vierten Platz glaubt Simon Rolfes noch an die Chance auf eine Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison: "Wir haben die Champions League noch lange nicht abgehakt. Da wollen wir wieder hin", so Rolfes zur "Bild"-Zeitung. Klar ist jedoch, dass sich dafür bei Bayer etwas ändern muss: "Wir waren in der Hinrunde viel zu wechselhaft. Vereinzelt gute Spiele bringen uns nicht weiter."

Der Mittelfeldspieler hat nach der erfolgreichen Vorrunde in der Champions League Blut geleckt und kaum Lust, sich mit weniger zufrieden zu geben: "Wir wissen alle, dass wir eine sehr gute Rückrunde spielen müssen und dass bei unserer Kadersituation nicht mehr viel passieren darf. Aber wir wollen auch nächstes Jahr gegen Chelsea oder Barcelona spielen. Nichts gegen Trondheim oder Charkow - aber die Europa League ist nicht unser Anspruch."

1. FC Köln

Solbakken will neuen Stürmer: Zwar ist das Sturmduo Podolski/Novakovic zur Rückrunde wieder vereint, doch Kölns Trainer Stale Solbakken sieht im Angriff weiterhin personellen Verbesserungsbedarf: "Das würde uns weiterhelfen. Wir arbeiten mit der Geschäftsführung und unserer Scouting-Abteilung jeden Tag daran", so der Norweger zur "Bild"-Zeitung.​

Dafür wollen die Kölner vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten: "Es ist wichtig, dass es sportlich und finanziell passt. Nur dann würde es Sinn machen."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung