Montag, 23.01.2012

Die Top Vier im Meisterschaftscheck

Die vier Fragezeichen

Der Meisterschaftskampf in der Bundesliga nimmt Konturen an - und könnte der spannendste seit Jahren werden. Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 und das Überraschungsteam Borussia Mönchengladbach trennt nur ein Punkt. Ist die Bundesliga-Spitze tatsächlich so ausgeglichen wie nie? SPOX und mySPOX-User nehmen die Titelaspiranten unter die Lupe.

Wer wird am Ende der Saison die Schale stemmen? Derzeit sieht es nach einem Vierkampf aus
© Getty
Wer wird am Ende der Saison die Schale stemmen? Derzeit sieht es nach einem Vierkampf aus

Nach dem 18. Spieltag hat der FC Bayern sein Punktepolster auf die Kokurrenz eingebüßt, die Top Vier bewegen sich innerhalb von nur einem Zähler. Bayern, Dortmund und Schalke führen die Tabelle mit 37 Punkten an, dahinter lauert Mönchengladbach (36).

Auch wenn sich natürlich nicht alle Teams zum Meisterschaftskampf bekennen, sind die Voraussetzungen für einen spannenden Vierkampf gegeben.

16 Spieltage bis zum Titel - SPOX zeigt, wie es gehen könnte, welche Stolpersteine es für Bayern, Dortmund und Co. gibt und holt zu einer Prognose die User mit ins Boot.

FC Bayern München

Bayern, Logo

Was spricht dafür? Dank der besten Tordifferenz (+31) steht der FC Bayern auch nach dem 18. Spieltag an der Tabellenspitze. Die Münchner stellen den besten Angriff und haben mit Mario Gomez (16 Tore) den Bomber der Liga in den eigenen Reihen. Der Rekordmeister geht als Favorit ins Titelrennen, auch, weil mit Franck Ribery künftig ein entscheidender Faktor wieder eine Rolle spielen wird.

Was spricht dagegen? Wer könnte den Münchnern in die Suppe spucken? Die eigene Abwehr. Zuletzt gegen Mönchengladbach offenbarte die Viererkette massiven Nachholbedarf in Sachen Umschaltverhalten. Zudem fällt mit van Buyten nun ein gelernter Innenverteidiger nach seinem Mittelfußbruch wochenlang aus. Das Experiment mit Rechtsverteidiger Boateng dürfte damit erst einmal ad acta gelegt werden.

Außerdem ist die Punktausbeute aus den Spitzenspielen aus Münchner Sicht katastrophal. Gegen Gladbach setzte es nun die zweite Pleite, Dortmund eroberte im vergangenen Herbst die Allianz Arena. Einzig gegen Schalke gab es einen 2:0-Sieg.

mySPOX-User Voegi glaubt, dass der FC Bayern Meister wird... weil wir das beste Spielerpotential haben, das sich langfristig durchsetzen wird. Mit Ribery und Robben verfügen wir über die beste Flügelzange der Liga. Natürlich geben die Erkenntnisse des ersten Rückrundenspieltags gewisse Zweifel auf, aber die Hinserie hat gezeigt, dass man auf den Eindruck des ersten Spieltags nicht all zu viel geben sollte. Dennoch sollte man nicht den Fehler machen, dieses Spiel als Ausrutscher abzutun und einfach darauf zu vertrauen, dass sich alles von selbst finden wird. Alles in allem läuft es nach meiner Überzeugung auf einen Zweikampf zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund hinaus, der wahrscheinlich erst am letzten Spieltag entschieden wird. Es wird eng, aber ich habe das Gefühl: Am Ende wird es für uns reichen.

Borussia Dortmund

Dortmund, BVB, Logo, Wappen

Was spricht dafür? Der Titelverteidiger ist mit einer Demonstration der Stärke ins Jahr 2012 gestartet. Anlaufschwierigkeiten? Weit gefehlt! Der HSV wurde mühelos mit 5:1 überrollt. Ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz, die in den direkten Vergleichen bislang das Nachsehen hatte. Dortmund bewies von allen Top-Teams in den Spitzenspielen in der Hinrunde die stärksten Nerven. Gegen Bayern, Schalke und Gladbach ist die Klopp-Truppe ungeschlagen, zwei Siege und ein Remis stehen zu Buche. Am Ende könnten die Big Points den Ausschlag geben.

Was spricht dagegen? Schon im Sommer startete der BVB mit einer Gala gegen den HSV, um anschließend ein wenig durchzuhängen und zwischenzeitlich sogar den Anschluss an die Bayern zu verlieren. Eine abermalige Schwächephase dürfte wohl das Aus im Titelkampf bedeuten. Für Unruhe könnte vor allem die Situation von Lucas Barrios sorgen. Der Angreifer ist nur noch die Nummer zwei hinter Robert Lewandowski und hat schon offen über einen Abgang gesprochen. Kommt bis Ende Januar kein Wechsel zustande, droht ein unzufriedener Barrios für den Rest der Saison. Interessant wird auch sein, ob sich Kuba nach seinem starken Auftritt gegen den HSV wieder ohne Murren auf die Bank setzt, wenn Mario Götze zurückkehrt.

mySPOX-User UnrealFabian glaubt, dass Dortmund Meister wird... weil der BVB nicht mehr international vertreten ist und damit keine Doppelbelastung mehr hat, wie es zum Beispiel Bayern und Schalke haben. Außerdem sind wir in der Lage, Ausfälle von Topspielern und Leistungsträgern wie Götze, Bender, Subotic usw. problemlos zu verkraften, wohingegen bei den Bayern die Welt zusammenbricht, wenn Schweini mal ausfällt oder Reus bei den Gladbachern. Zudem spielen wir einfach den schönsten und auch intensivsten Fußball und haben mittlerweile auch taktisch sehr gute Varianten, mit denen wir Spiele wie das in München gewinnen können.

FC Schalke 04

Schalke, Logo, Wappen

Was spricht dafür? Heimlich, still und leise hat sich der FC Schalke 04 unter Huub Stevens in den Titelkampf eingeklinkt - und genau das macht die Schalker gefährlich. Während sich der Fokus auf die vermeintlich übermächtigen Bayern, den Offensivwirbel von Borussia Dortmund und das Sensationsteam Borussia Mönchengladbach richtet, könnte Schalke im Windschatten davon profitieren. Denn dass auch die Königsblauen großartigen Fußball spielen können, hat das 3:0 von Julian Draxler gegen den VfB Stuttgart gezeigt. Und: Auf die Heimstärke ist Verlass. Kein Team hat mehr Heimsiege auf dem Konto als die Schalker.

Was spricht dagegen? Bei aller Euphorie um das Auftreten der Schalker in dieser Saison - selbst unter Huub Stevens zeigen die Knappen recht ansehnlichen Fußball - in einem Punkt unterscheiden sich die Knappen frappierend von den drei Mitkonkurrenten: 23 Gegentreffer kassierte man bereits und damit schon zehn mehr als Bayern und der BVB und gar elf mehr als Gladbach. Umso schwerer wiegt da der Ausfall von Kapitän Höwedes. Und was Schalke in der Rückrunde braucht, ist Konstanz. In der Hinserie schaffte man nie mehr als drei Siege hintereinander.

mySPOX-User Dr_D glaubt, dass Schalke Meister wird... oder auch (wieder) nicht. Wäre mir die Frage am Samstag, so gegen 17 Uhr, gestellt worden, hätte es ein klares "Ja" gegeben. Barcelonahaft wurde der VfB beim 3:0 ausgespielt. Bei so einem Spiel geht mir das Herz auf und ich vergesse kurzzeitig meine Skepsis. 24 Stunden später sieht das schon anders aus. Unfassbar, was Dortmund gegen den HSV gezeigt hat. Allerdings war es nur der HSV. Am Ende schauen alle in den Mond, weil die Bayern Meister werden. Wieder. Wie immer. Obwohl daran habe ich mittlerweile arge Zweifel - zu dünne Personaldecke für zu viele Wettbewerbe.

Borussia Mönchengladbach

Gladbach, Logo, Wappen

Was spricht dafür? Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Relegation erwartete zur neuen Saison kaum jemand den großen Quantensprung der Borussia. Das schnöde Ziel hieß Klassenerhalt - und den hat das Favre-Team schon jetzt so gut wie in der Tasche. Heißt im Umkehrschluss: Was jetzt noch kommt, ist Zugabe. Von der möglichen Meisterschaft will niemand etwas wissen, weder Verantwortliche noch Spieler, Reporterfragen werden mit einem müden Lächeln abgewunken. Die Borussia schreibt sich selbst kein Mitspracherecht zu und kann genauso unbekümmert weiterspielen, wie sie es bislang so überzeugend getan hat.

Was spricht dagegen? Die Fohlen sind, wenn es um die Torausbeute geht, stark abhängig von Marco Reus. Elf der 28 Gladbacher Tore erzielte der Bald-Dortmunder. Genau das täuscht über die Abschlussschwäche des Borussia-Angriffs hinweg. Auf Platz zwei folgt im internen Ranking mit Patrick Hermann (5) ein Mittelfeldspieler. Die restlichen etatmäßigen Stürmer Hanke (3), de Camargo (2) und Bobadilla (1) dümpeln abgesschlagen dahinter.

mySPOX-User EdoZ glaubt, dass Gladbach Meister wird... weil die Offensive zwar Spiele gewinnt, die Defensive aber Meisterschaften. Favres stets über den Rasen verschiebendes Defensivgesamtkunstwerk hat zu einer bei Borussia seit Jahren unbekannten defensiven Stabilität geführt, die es jedem Gegner schwer macht, überhaupt ein Tor gegen den VfL zu erzielen. Dazu kommt ein sicheres Passspiel Richtung gegnerisches Tor bei eigenem Ballbesitz, und vorne lauert stets Gefahr für das gegnerische Tor durch die individuelle Klasse des Marco Reus. Und wenn der VfL einmal führt, gewinnt er auch. Bleibt die Borussia von schwerwiegenden Verletzungen in der Stammelf verschont, wird sie bis zum Schluss um die Meisterschaft mitspielen. Es wird auch mal wieder Zeit, die Schale auf dem Alten Markt zu präsentieren...

Der Bundesliga-Spielplan im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.