Klopp: "…dann musst du zum BVB gehen"

Von SPOX
Mittwoch, 11.01.2012 | 09:49 Uhr
Jürgen Klopp sagt, dass der BVB erst zehn Prozent seiner Wegstrecke zurückgelegt habe
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Championship
Live
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Live
Nantes – Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp sagt, dass sich der BVB erst bei zehn Prozent des eingeschlagenen Weges befindet - und verrät, wo dieser letztlich hinführen soll. Neuzugang Marco Reus gibt dagegen zu, dass er es geil findet, so viel Ablöse zu kosten.

Der Transfer von Marco Reus von Gladbach nach Dortmund im kommenden Sommer hat dem BVB noch einmal neuen Respekt innerhalb der Liga eingebracht. Ums Prestige ging es den Verantwortlichen der Borussia dabei aber nicht primär.

"Wir sind aber nicht an Marco herangegangen, weil wir wussten, dass Bayern interessiert ist. Sondern weil wir ihn wollten", sagt Trainer Jürgen Klopp im Interview mit der "Sport Bild".

Klopp: "Wir sind erst am Anfang"

Der Coach stellt vielmehr die Entwicklung des Vereins in den Vordergrund, die seit Klopps Amtsübernahme Mitte 2008 bereits vorzüglich läuft.

Dennoch sagt er: "Wir sind erst am Anfang. Wir haben gerade mal zehn Prozent der Wegstrecke hinter uns - maximal."

Auf diesem Weg hat Klopp den BVB aber bereits so attraktiv gemacht, dass die Chancen, junge Perspektivspieler an den Rheinlanddamm zu lotsen, immer weiter steigen. Das weiß auch Klopp: "Das Gesamtpaket Borussia Dortmund kann nicht mehr von Konkurrenten im Sekundentakt geschlagen werden."

"...dann musst Du zu Borussia Dortmund gehen"

Damit gibt sich der 44-Jährige aber nicht zufrieden, sondern verfolgt "einen klaren Plan: Irgendwann so weit zu sein, dass man aus Dortmund nicht mehr weg muss, sondern umgekehrt, dass es heißt: Wenn Du das und das haben willst, dann musst Du zu Borussia Dortmund gehen."

Mit Reus ist es gelungen, einen ersten echten Hochkaräter von diesem Plan zu überzeugen. Dafür musste Dortmund tief in die Tasche greifen. Dies wird nicht automatisch so weiter gehen, wie Klopp bestätigt: "Wir haben gespart, damit so etwas mal geht. Aber sicher nicht jedes Jahr."

17,1 Millionen Euro für Reus - da gibt selbst der aktuelle Gladbacher zu: "Als ich als Kind gehört habe, wie viel Geld für Zidane oder Ronaldinho bezahlt wurde, habe ich mir gedacht: Das wäre geil, wenn irgendwann auch mal ein Verein so viel Geld für mich bezahlt."

Borussia Dortmund: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung