Ex-Präsident Siebert schlägt "Raul-Euro" vor

SID
Dienstag, 20.12.2011 | 16:04 Uhr
Absoluter Fan-Liebling: Weltstar Raul (links neben dem Griechen) feiert mit "seinen" Schalker Fans
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Ex-Präsident Günter Siebert hat die Einführung eines "Raul-Euro" vorgeschlagen, um den spanischen Superstar bei Bundesligist Schalke 04 halten zu können.

"Ich kenne meine Schalker, die haben alle ein großes Herz. Damals wollten wir Hannes Bongartz unbedingt von Wattenscheid kaufen. Die Ablösesumme betrug 700.000 Mark - Geld, das wir nicht hatten. Die Fans haben 600.000 Mark beigesteuert. Das war etwas Herrliches", sagte der 81-jährige Siebert bei "Sky Sport News HD".

Der Vertrag des 34-Jährigen läuft im Sommer bei den Königsblauen aus. Will der Champions-League-Rekordtorschütze tatsächlich, wie von spanischen Medien kolportiert, einen neuen Zweijahresvertrag, zu dem sein Ex-Klub Real Madrid nicht mehr als aktuell noch rund zwei Millionen Euro pro Jahr zuschießt, dann ist er für die Gelsenkirchener unbezahlbar.

Raul im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung