Einheimische Talente sollen in den Fokus rücken

Bayern stellen Scouting in Südamerika ein

SID
Mittwoch, 07.12.2011 | 12:09 Uhr
In Zukunft werde Bayern nicht mehr in Südamerika scouten, dies stelle Karl-Heinz Rummenigge klar
© Getty
Advertisement
Copa do Brasil
Live
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Zurück zu den Wurzeln: Der deutsche Rekordmeister Bayern München will bei der Suche nach Talenten künftig verstärkt den bayerischen Markt beobachten.

Dafür beenden die Münchner nun sogar das Scouting in Südamerika. Das werde "eingestellt. Wir werden keinen jungen Spieler aus Südamerika mehr holen, das hat keinen Sinn", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der "Sport Bild".

Der FC Bayern werde dafür "das Scouting in Bayern vergrößern. Darauf liegt das Hauptaugenmerk - und dafür weniger auf anderen Ländern oder gar Kontinenten", führte Rummenigge weiter aus. Auch von Verpflichtungen von Spielern aus Südamerika für den Profi-Bereich soll vorerst abgesehen werden. Für die Talentsuche der Bayern in Südamerika war zuletzt Ex-Torjäger Giovane Elber verantwortlich.

Schlechte Erfahrungen

Offenbar gaben die nicht besonders guten Erfahrungen der vergangenen Jahre mit Spielern aus Südamerika den Ausschlag für den Richtungswechsel. Jose Ernesto Sosa (Argentinien) oder Julio dos Santos (Paraguay) waren Flops, beim Brasilianer Breno warten die Münchner seit dessen Verpflichtung Ende 2007 für mehr als zehn Millionen Euro auf den Durchbruch.

Sportdirektor Christian Nerlinger hatte zuletzt in einem SZ-Interview bereits angekündigt, sich "noch intensiver auch um Jugend und Scouting" zu kümmern: "Wir ernten ja gerade im deutschen Fußball die Früchte dessen, was 2001 im Jugendbereich auf den Weg gebracht wurde. Aber wir müssen jetzt den nächsten Schritt machen und in die Tiefe gehen."

Mehr Eigengewächse

Für den FC Bayern sei es laut Nerlinger "elementar wichtig, weiterhin Eigengewächse wie Müller, Lahm, Schweinsteiger, Badstuber, Kroos, Alaba, Contento zu integrieren. Und unsere Jugendarbeit muss wieder führend in Deutschland werden."

Der Kader des FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung