Risiko ist noch zu groß

Schweinsteiger-Comeback erst im neuen Jahr

SID
Donnerstag, 15.12.2011 | 16:02 Uhr
Bastian Schweinsteiger wird erst in der Rückrunde wieder für die Bayern spielen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nationalspieler Bastian Schweinsteiger wird erst im kommenden Jahr sein Comeback beim Rekordmeister Bayern München feiern.

Nach Rücksprache von Bayern-Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt mit den Ärzten, die Schweinsteiger nach dessen Schlüsselbeinbruch operiert hatten, wurde der Plan einer Rückkehr noch in diesem Jahr endgültig verworfen.

"Das Risiko ist noch zu groß", sagte Trainer Jupp Heynckes, der sowohl für das letzte Hinrunden-Heimspiel am Freitag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) als auch für das DFB-Pokal-Achtelfinale am kommenden Dienstag beim VfL Bochum ohne Schweinsteiger plant.

Schweinsteiger enttäuscht

"Ich hätte ihn gerne dabei gehabt, und Bastian ist ziemlich enttäuscht", sagte Heynckes, der der längeren Pause aber auch etwas Positives abgewann: "Aber es ist besser so, jetzt hat er bis zum 2. Januar Zeit, wieder fit zu werden."

Schweinsteiger hatte am 2. November im Champions-League-Spiel der Bayern gegen den SSC Neapel (3:2) einen Bruch des rechten Schlüsselbeins erlitten und wird seither schmerzlich vermisst. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt selbst erklärt, er werde nur zurückkehren, wenn zu hundert Prozent sicher sei, dass nichts mehr passieren könne.

Für den Hinrundenabschluss gegen Köln bangt Heynckes auch noch um den Einsatz von Franck Ribery. Der Franzose hatte zuletzt mit einer Grippe zu kämpfen, sollte aber am Donnerstag ins Training zurückkehren.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung