Donnerstag, 29.12.2011

Bayern-Präsident Uli Hoeneß im Interview - Teil 2

Uli Hoeneß: "Wir sind am Hort der Glückseligkeit"

Im ersten Teil des SPOX-Interviews anlässlich seines 60. Geburtstags am 5. Januar sprach Uli Hoeneß über sein Lebenswerk, Arbeitsethos und seine Vorliebe für die Streitkultur. Im zweiten Teil spricht der Präsident des FC Bayern München über Lebensfreude, Kartenspielen am Tegernsee, Burnout im Fußball und seine berufliche Zukunft.

Uli Hoeneß auf dem Münchner Oktoberfest mit seiner Frau Susanne
© Getty
Uli Hoeneß auf dem Münchner Oktoberfest mit seiner Frau Susanne

SPOX: Herr Hoeneß, gibt es in Ihrem Leben noch das ganz große Ziel oder den ganz großen Wunsch?

Hoeneß: Vielleicht klingt das langweilig, aber es soll uns nicht schlechter gehen als heute. Ich muss nicht nach Hawaii oder auf die Malediven. In München auf den See schauen, ist auch schön. Wir Deutschen müssen jeden Tag drei Kerzen anzünden. Schauen Sie sich die hohe Jugend-Arbeitslosigkeit in Spanien oder England an. Wir sind im Hort der Glückseligkeit.

SPOX: Schauen Sie denn öfter genussvoll zu Hause auf den Tegernsee?

Hoeneß: Ich habe zum ersten Mal nach dem Champions-League-Finale 2001 eine Zigarre geraucht. Heutezutage ist es für mich das allerhöchste Glücksgefühl, eine Zigarre zu rauchen. Ich rauche nicht jede Woche eine, aber wenn Jens Jeremies und Manni Schwabl zum Schafkopfen kommen, wird eine geraucht. Ich habe gelernt, Zufriedenheit zu genießen.

SPOX: Überkommt Sie mit 60 Jahren das Gefühl, den Großteil des Lebens hinter sich gebracht zu haben und dass jetzt der Rest kommt?

Hoeneß: Dieses Gefühl habe ich nicht. Es überkommt mich, wenn jemand im nahen Umfeld schwer erkrankt oder stirbt. Diese Einschläge kommen häufiger als vor zehn Jahren, das ist klar, aber damit muss ich fertig werden.

SPOX: Haben Sie Vorsätze für das neue Jahr?

Hoeneß: Wie immer will ich fünf bis zehn Kilo abnehmen. Die beste Therapie für mich ist aber, stressfrei zu bleiben. Es muss alles passen: die Börsen, die Wurstfabrik, der FC Bayern.

SPOX: Beim FC Bayern passt ja auch sportlich einiges zusammen.

Hoeneß: Selten hat es ein Jahr gegeben, in dem wir so zufrieden sein konnten, wie jetzt. Es ist nicht nur der Zustand, dass wir Herbstmeister sind, sondern die wirtschaftliche Situation, die Ruhe im Verein. Es gibt keine großen Konflikte. Das Geheimnis ist: intern Ruhe haben. So kann man angreifen. So wie wir das vor allem in den Heimspielen getan haben. Ich denke an Hertha, Freiburg oder Hamburg - da war nach einer halben Stunde alles erledigt. Da sitze ich ganz anders auf der Tribüne, kann in der Pause auch mal einen Glühwein trinken oder einen Apfelstrudel essen.

SPOX: Ist es auf der Tribüne schöner als auf der Bank?

Hoeneß: Auf der Bank ist es intensiver. Das war pures Adrenalin, wenn man den Linienrichter beschimpfen konnte. Ich bin total entspannt da oben. Ich bin im Gegensatz zu Karl-Heinz Rummenigge wie ein Lamm.

Uli Hoeneß - eine Karriere in Bildern
Ein Mann der klaren Worte - ohne Frage polarisiert Uli Hoeneß. Dennoch, die Fans stehen hinter ihrem Präsidenten, auch wenn ihnen manche Entscheidungen nicht passen
© Getty
1/34
Ein Mann der klaren Worte - ohne Frage polarisiert Uli Hoeneß. Dennoch, die Fans stehen hinter ihrem Präsidenten, auch wenn ihnen manche Entscheidungen nicht passen
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen.html
Der FC Bayern als Familie. Uli Hoeneß lebt diesen Grundsatz und nicht zuletzt ihm ist es zu verdanken, dass Franck Ribery noch immer im Trikot der Münchner aufläuft
© Getty
2/34
Der FC Bayern als Familie. Uli Hoeneß lebt diesen Grundsatz und nicht zuletzt ihm ist es zu verdanken, dass Franck Ribery noch immer im Trikot der Münchner aufläuft
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=2.html
Das waren noch Zeiten: Uli Hoeneß im altehrwürdigen Olympiastadion.
© Getty
3/34
Das waren noch Zeiten: Uli Hoeneß im altehrwürdigen Olympiastadion.
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=3.html
1979 hatte Hoeneß wegen schwerer Knieprobleme seine Karriere beenden müssen und wechselte hinter den Schreibtisch
© Imago
4/34
1979 hatte Hoeneß wegen schwerer Knieprobleme seine Karriere beenden müssen und wechselte hinter den Schreibtisch
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=4.html
Fortan saß er auch bei jeden Spiel des FC Bayern auf der Bank. Auch Doc Müller-Wohlfahrt war damals schon dabei
© Imago
5/34
Fortan saß er auch bei jeden Spiel des FC Bayern auf der Bank. Auch Doc Müller-Wohlfahrt war damals schon dabei
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=5.html
Den Spieler Hoeneß gab es nicht mehr. Eines seiner besten Spiele absolvierte er im Europacup-Finale 1974, in dem er zwei Treffer erzielte
© Imago
6/34
Den Spieler Hoeneß gab es nicht mehr. Eines seiner besten Spiele absolvierte er im Europacup-Finale 1974, in dem er zwei Treffer erzielte
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=6.html
Seine schwärzeste Stunde als Spieler. Im EM-Finale 1976 verschießt er einen Elfmeter
© Imago
7/34
Seine schwärzeste Stunde als Spieler. Im EM-Finale 1976 verschießt er einen Elfmeter
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=7.html
Die Führungsriege des FC Bayern im Jahr 1980: Hoeneß, Scherer, Hoffmann und Pfab
© Imago
8/34
Die Führungsriege des FC Bayern im Jahr 1980: Hoeneß, Scherer, Hoffmann und Pfab
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=8.html
Trophäen und Pokale waren schon immer gern gesehen beim FC Bayern. Hoffmann und Hoeneß mit der Trofeo Santiago Bernabeu
© Imago
9/34
Trophäen und Pokale waren schon immer gern gesehen beim FC Bayern. Hoffmann und Hoeneß mit der Trofeo Santiago Bernabeu
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=9.html
Glück im Unglück hatte Hoeneß 1982, als er als einziger einen Flugzeugabsturz überlebte
© Imago
10/34
Glück im Unglück hatte Hoeneß 1982, als er als einziger einen Flugzeugabsturz überlebte
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=10.html
Noch mal ein Blick ins Büro, diesmal in Farbe. Hübsche Gardinen...
© Getty
11/34
Noch mal ein Blick ins Büro, diesmal in Farbe. Hübsche Gardinen...
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=11.html
Die Elefantenrunde des FC Bayern: Hoeneß, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Ehrenpräsident Franz Beckenbauer
© Imago
12/34
Die Elefantenrunde des FC Bayern: Hoeneß, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Ehrenpräsident Franz Beckenbauer
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=12.html
Hoeneß ließ es sich auch nicht nehmen, mal ordentlich zu feiern. Wie hier mit den Spielern nach der Meisterschaft 1989 im Entmüdungsbecken
© Imago
13/34
Hoeneß ließ es sich auch nicht nehmen, mal ordentlich zu feiern. Wie hier mit den Spielern nach der Meisterschaft 1989 im Entmüdungsbecken
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=13.html
Aber es gab auch bittere Stunden. Nach dem Drama von Barcelona gegen Manchester United tröstet Hoeneß Oliver Kahn
© Getty
14/34
Aber es gab auch bittere Stunden. Nach dem Drama von Barcelona gegen Manchester United tröstet Hoeneß Oliver Kahn
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=14.html
Einer der schwersten Momente seiner Karriere: Sebastian Deisler gibt wegen Depressionen das Ende seiner Karriere bekannt
© Getty
15/34
Einer der schwersten Momente seiner Karriere: Sebastian Deisler gibt wegen Depressionen das Ende seiner Karriere bekannt
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=15.html
Nach einer Golfballattacke auf Oliver Kahn in Freiburg hält Hoeneß seinen Torwart im Zaum
© Getty
16/34
Nach einer Golfballattacke auf Oliver Kahn in Freiburg hält Hoeneß seinen Torwart im Zaum
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=16.html
Aber Hoeneß war auch abseits des Sport schon immer sehr engagiert. Der bekennende CSU-Anhänger in einer Diskussion mit Joschka Fischer
© Imago
17/34
Aber Hoeneß war auch abseits des Sport schon immer sehr engagiert. Der bekennende CSU-Anhänger in einer Diskussion mit Joschka Fischer
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=17.html
Auch in der freien Wirtschaft ist Hoeneß erfolgreich. Seine Wurstfabrik leitet mittlerweile sein Sohn Florian
© Getty
18/34
Auch in der freien Wirtschaft ist Hoeneß erfolgreich. Seine Wurstfabrik leitet mittlerweile sein Sohn Florian
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=18.html
Da legt der Bayern-Präsident auch schon mal selbst Hand an und verkauft Bratwürste für einen guten Zweck
© Getty
19/34
Da legt der Bayern-Präsident auch schon mal selbst Hand an und verkauft Bratwürste für einen guten Zweck
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=19.html
Aber Hoeneß hat auch ein großes Herz und eine soziale Ader. Den darbenden Traditionsverein FC St. Pauli retteten er und der FC Bayern vor dem Aus
© Getty
20/34
Aber Hoeneß hat auch ein großes Herz und eine soziale Ader. Den darbenden Traditionsverein FC St. Pauli retteten er und der FC Bayern vor dem Aus
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=20.html
Gerd Müller wurde von Hoeneß aus den Fängen der Alkoholsucht gerettet und zu einer Entziehungskur überredet
© Getty
21/34
Gerd Müller wurde von Hoeneß aus den Fängen der Alkoholsucht gerettet und zu einer Entziehungskur überredet
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=21.html
Hoeneß bekam als Bayern-Macher viele Preise, darunter einen Bambi
© Getty
22/34
Hoeneß bekam als Bayern-Macher viele Preise, darunter einen Bambi
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=22.html
Der Erfolg hatte auch negative Seiten. In fremden Stadien wurde er meist mit Hass empfangen. Der Höhepunkt war die Koks-Affäre um Christoph Daum
© Getty
23/34
Der Erfolg hatte auch negative Seiten. In fremden Stadien wurde er meist mit Hass empfangen. Der Höhepunkt war die Koks-Affäre um Christoph Daum
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=23.html
Für die Bayern-Fans war Hoeneß aber immer der Größte
© Getty
24/34
Für die Bayern-Fans war Hoeneß aber immer der Größte
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=24.html
Und für die Fans machte Hoeneß auch fast alles. Beispielsweise trug er eine Mütze des Fanclubs Bomper Buam. Ob das nun gut aussieht oder nicht
© Getty
25/34
Und für die Fans machte Hoeneß auch fast alles. Beispielsweise trug er eine Mütze des Fanclubs Bomper Buam. Ob das nun gut aussieht oder nicht
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=25.html
Auch wenn er bei seiner legendären Wutrede auf der Jahreshauptversammlung 2007 schon mal auf die eigenen Anhänger los ging
© Getty
26/34
Auch wenn er bei seiner legendären Wutrede auf der Jahreshauptversammlung 2007 schon mal auf die eigenen Anhänger los ging
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=26.html
Auslöser war die Scheiß-Stimmung in der Allianz Arena. Eines der größten und wichtigsten Projekte seiner Amtszeit
© Getty
27/34
Auslöser war die Scheiß-Stimmung in der Allianz Arena. Eines der größten und wichtigsten Projekte seiner Amtszeit
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=27.html
Die Weisen des Vereins haben alles im Blick. Hoeneß und Paul Breitner auf dem Balkon an der komplett umgebauten Säbener Straße
© Getty
28/34
Die Weisen des Vereins haben alles im Blick. Hoeneß und Paul Breitner auf dem Balkon an der komplett umgebauten Säbener Straße
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=28.html
Mit seiner Frau Susi ist Hoeneß seit 1977 zusammen
© Getty
29/34
Mit seiner Frau Susi ist Hoeneß seit 1977 zusammen
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=29.html
Die Saison 2008/09 war seine letzte auf der Bank. Unter der Regie von Jürgen Klinsmann lief nicht alles wie gewünscht
© Getty
30/34
Die Saison 2008/09 war seine letzte auf der Bank. Unter der Regie von Jürgen Klinsmann lief nicht alles wie gewünscht
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=30.html
Mittlerweile jubelt Hoeneß neben seinen Kollegen aus dem Vorstand auf der Hauptribüne der Arena
© Getty
31/34
Mittlerweile jubelt Hoeneß neben seinen Kollegen aus dem Vorstand auf der Hauptribüne der Arena
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=31.html
Auch als Präsident greift Hoeneß durch. Louis van Gaal wurde nie sein Freund und wurde gefeuert
© Getty
32/34
Auch als Präsident greift Hoeneß durch. Louis van Gaal wurde nie sein Freund und wurde gefeuert
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=32.html
Hoeneß ist ein Genießer. Gutes Essen, ein guter Rotwein und hin und wieder eine Zigarre gehören dazu
© Getty
33/34
Hoeneß ist ein Genießer. Gutes Essen, ein guter Rotwein und hin und wieder eine Zigarre gehören dazu
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=33.html
Seinen Freund Jupp Heynckes holte Hoeneß zum dritten Mal als Trainer zum FC Bayern
© Getty
34/34
Seinen Freund Jupp Heynckes holte Hoeneß zum dritten Mal als Trainer zum FC Bayern
/de/sport/diashows/uli-hoeness/diashow-30-jahre-manager-bayern-muenchen,seite=34.html
 

SPOX: Aber nach einem Spiel lassen Sie gerne noch Dampf ab.

Hoeneß: Ja, ich habe ab und zu das Bedürfnis. Wie zum Beispiel in Hannover. Da habe ich gesagt: 'Ich gehe jetzt runter und hau' den Pinto an die Wand.' Nicht nur wegen unserem Spiel, sondern immer wenn ich Hannover gucke, ist eine Schauspielerei von Pinto dabei. Wir sprechen im Vorstand ab, wer was sagt.

SPOX: Sie sind nach wie vor ein gern gesehener Gesprächspartner für die Medien. Bereuen Sie manchmal Ihre Popularität?

Hoeneß: Ganz selten. Nur wenn ich nicht gut drauf bin und meine Ruhe haben will. Aber manchmal ist es schon Wahnsinn. Wenn ich früher aufs Oktoberfest gegangen bin, war ich zwölf Stunden draußen und habe einige Maß Bier getrunken. Heutzutage werde ich 500 Mal fotografiert, wenn ich aus einem Bierzelt komme. Da muss ich aufpassen, dass ich noch gerade laufe. Die neueste Krankheit ist, dass berühmte Menschen einfach fotografiert werden. Ich gehe ungern im Stadion in den VIP-Raum, weil ich es bescheuert finde, dass man sich vollfrisst und dann zu spät zum Spiel kommt. Wenn ich aber dann da stehe, habe ich 15 Minuten Fotosession.

Lesen Sie weiter: Hoeneß über Burnout im Fußball und seine berufliche Zukunft

Interivew: Fatih Demireli

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.