Stimmen zum 15. Spieltag

Magath: Woher kam die Angst?

Von SPOX
Samstag, 03.12.2011 | 19:18 Uhr
Felix Magath hatte in der zweiten Hälfte gegen Mainz reichlich Grund zum Meckern
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Ratlosigkeit beim VfL Wolfsburg - auch nach 2:0-Führung wurde es nichts mit einem Sieg gegen Mainz. Trainer Felix Magath fragt sich nun, was seine Spieler derart mutlos macht. Jupp Heynckes hingegen hat nur lobende Worte für seine Jungs und auch bei Jürgen Klopp ist die Welt in Ordnung. Die Stimmen zum 15. Spieltag von "Sky" und "LIGA total!".

VfL Wolfsburg - Mainz 05 2:2

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg) über die verspielte 2:0-Führung: "Wir haben danach das Fußballspielen eingestellt, wir haben Angst bekommen und haben den Gegner gelassen und nicht mehr mitgespielt. Ich kann nicht sagen, woher die Angst kam, weil wir bis dahin das Ganze ja normal kontrolliert hatten. Wir sind nicht zufrieden mit dem, was wir bisher geleistet haben - das gilt für uns alle. Wir müssen uns natürlich hinterfragen. Wir haben schon oft zusammengesessen. In der vergangenen Saison war es beim VfL Wolfsburg auch schon so, dass man öfter zusammengesessen war. Aber wir kommen nicht vorwärts.""

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) über die erste Halbzeit: "Es war nicht hochnäsig, aber es waren grundsätzlich die falschen Mittel, mit denen wir das Spiel angegangen sind. Aus welchen Beweggründen ist jetzt schwer zu analysieren. Aber es waren definitiv die falschen Mittel: wir hatten nicht die Zugriffe, kein Vorwärtsverteidigen, kein Umschalten, keine Kompaktheit und keine taktischen Abläufe gegen den Ball, die uns normalerweise so auszeichnen."

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 2:2

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Wir waren zu egoistisch. Das ein oder andere Mal haben wir den besser postierten Nebenmann nicht gesehen und so das 3:1 nicht gemacht. Und dann ist es in der Bundesliga so eng, dass noch der Ausgleich fällt. Wichtiger als meine zwei Tore wären drei Punkte gewesen. Der Abstand nach oben wird nicht kleiner. Heute wäre es an der Zeit gewesen, Köln zuhause mal wieder zu schlagen. Es ist bitter, dass wir die zwei Punkte noch hergeschenkt haben."

Stale Solbakken (Trainer 1. FC Köln): "Es war ein sehr gutes Bundesligaspiel mit zwei Mannschaften, die ihre guten Perioden hatten. Wir hatten am Anfang gute Kontrolle über das Spiel, hatten sogar eine große Chance auf das 2:0. Am Ende haben wir sehr hart gefightet, deswegen war es ein verdienter Punkt. Wir können mit einem guten Gefühl zurück nach Köln fahren."

Lukas Podolski (1. FC Köln): "Wenn man die zweite Halbzeit betrachtet, waren wir einen Tick besser. Wir haben bis zum Ende gefightet und den Ausgleich verdient. Es war kein gutes Spiel von uns, aber es war ein wichtiger Punkt auswärts. Es war aber ein Fortschritt gegenüber letzter Woche."

Bayern München - Werder Bremen 4:1

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Die gesamte Mannschaft hat gezeigt, dass sie intakt ist. Dass sie zusammenhält und dass der eine für den anderen da ist. Das gibt mir nicht nur Optimismus für die nähere Zukunft, sondern zeigt mir, dass es in Mainz ein Ausrutscher war!"

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Wir waren überhaupt nicht im Spiel drin. Das, was die Mannschaft imstande ist zu leisten, haben wir heute nicht umsetzen können. Wenn wir in Ballbesitz waren, haben wir viel zu wenig gemacht. Wir waren heute ein dankbarer Gegner!"

Franck Ribery (Bayern München): "Wir mussten heute gewinnen. Aber Bremen hat eine gute Mannschaft, das war nicht so einfach. Wir haben heute eine sehr gute Reaktion gezeigt - die drei Punkte sind sehr wichtig für uns!"

Der erste 24-Stunden-Sportnachrichtensender. Sky Sport News HD im Livestream

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:1

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Mit der Art, wie wir heute gespielt haben, hätten wir auch einen Dreier verdient gehabt. Gladbach ist richtig gut und steht zu Recht da oben. Wir haben vieles richtig gemacht, aber nicht alles, deswegen ist ein gerechtes Unentschieden dabei rausgekommen. Jetzt ist es wieder so, wie es sein soll. Bayern ist vorne und wir sind auch vorne dabei. Wir haben uns nie im Zweikampf mit Bayern München gesehen - außer wenn wir auf sie treffen. Für uns ist das alles in Ordnung. Wir hatten heute gegen Gladbach zu spielen und nicht darauf zu gucken, wie Bayern gespielt hat. Wenn sie gewinnen und wir nicht, war klar, dass sie Tabellenführer sind."

SC Freiburg - Hannover 96 1:1

Jan Schlaudraff (Hannover 96): "In der zweiten Halbzeit haben wir uns zu sehr hinten rein drängen lassen und nicht richtig Fußball gespielt. Deswegen ist das zu wenig für uns."

Marcus Sorg (Trainer SC Freiburg) über seinen Stürmer Cisse: "Für Papiss war es wichtig, dass er trifft und sich belohnt. Er war sehr engagiert und hatte nicht viel Fortune. Deshalb war es wichtig, dass er getroffen und nicht aufgegeben hat."

1. FC Kaiserslautern - Hertha BSC 1:1

Olcay Sahan (1. FC Kaiserslautern): "Wenn man so spielt wie heute, wenn man Kampfgeist hat und mit Mut und Willen alles daran setzt, was mitzunehmen, dann ist auch in Dortmund was möglich."

Andre Mijatovic (Hertha BSC): "Kaiserslautern hat viel Druck aufgebaut. Aber wir haben dagegen gehalten und glücklich einen Punkt geholt."

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 2:0

Robin Dutt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir gewinnen jetzt auch die Spiele, die wir nicht ganz so stark spielen. Wir haben schon besser gespielt. Aber unterm Strich sind wir zufrieden."

Holger Stanislawski (Trainer 1899 Hoffenheim): "Es ist schwer, Punkte zu holen, wenn man solche Gegentore bekommt. Das darf uns einfach nicht passieren. Wir betreiben so viel Aufwand, um uns Torsituationen herauszuspielen. Aber wir machen sie einfach nicht. Wir brauchen ein Erfolgserlebnis, aber das haben wir nicht."

Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung