Hannover 96: Srdjan Lakic kommt nicht, aber...

Von SPOX
Dienstag, 13.12.2011 | 12:12 Uhr
Zu teuer: Srdjan Lakic wird nicht zu Hannover 96 wechseln
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Hannover 96 muss auf seiner Suche nach einem neuen Stürmer auf Wunschkandidat Srdjan Lakic verzichten. Stattdessen fasst man andere Optionen ins Auge. Gladbachs Oscar Wendt möchte ausgeliehen werden und Alexander Hleb wird den VfL Wolfsburg wieder verlassen.

Hannover 96

96 auf Stürmersuche: Seit Wochen befindet sich Sportdirektor Jörg Schmadtke auf der Suche nach einem neuen Angreifer für den niedersächsischen Europa-League-Teilnehmer. Der Wunschkandidat war Srdjan Lakic vom VfL Wolfsburg.

Aber der ist finanziell mit seinem Jahresgehalt von ungefähr drei Millionen Euro nicht darstellbar. "Nein, das wird nichts. Das kann gar nicht gehen!", stellte Trainer Mirko Slomka unmissverständlich klar.

In den Medien kursieren auch schon andere Namen für den Angriff. Die "Bild" will wissen, dass Hannover großes Interesse an Kim Ojo (23) vom norwegischen Klub Brann Bergen hat. Der "Kicker" schreibt dagegen von Mushaga Bakenga (19), der bei Rosenborg Trondheim unter Vertrag steht.

Bakenga würde aber eine Ablösesumme von rund zwei Millionen Euro kosten. Für ihn spricht jedoch, dass er denselben Berater wie beispielsweise Didier Ya Konan, Ron-Robert Zieler und Emanuel Pogatetz beschäftigt.

Borussia Mönchengladbach

Wendt strebt Ausleihgeschäft an: Oscar Wendt kam im ersten halben Jahr bei Borussia Mönchengladbach nicht über die Rolle des Bankdrückers hinaus. Nun denkt der Schwede selbst über eine Ausleihe nach. "Ich will immer besser werden, dafür brauche ich Einsätze. Ich konzentriere mich jetzt voll auf die Spiele gegen Mainz und Schalke. Aber danach müssen wir über meine Zukunft reden", wird der 26-Jährige in der "Bild" zitiert.

Wendt wechselte im Sommer vom FC Kopenhagen zur Borussia, kam aber auf der linken Abwehrseite nicht an Kapitän Filip Daems vorbei. Lediglich zweimal stand Wendt in der Hinrunde in der Anfangsformation. Seinen Platz in der schwedischen Nationalmannschaft hat er ein halbes Jahr vor der EM in Polen und der Ukraine bereits verloren.

Da sein Vertrag in Gladbach bis 2014 läuft, ist eine Ausleihe nun eine Option, wie Berater Nicklas Jensen bestätigt: "Oscar muss einfach spielen. Wir wollen mit Borussia nach dem letzten Spiel eine konstruktive Lösung finden, mit der alle Seiten zufrieden sind."

VfL Wolfsburg

Hleb muss gehen: Mittelfeldakteur Alexander Hleb wird Wolfsburg wieder verlassen. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, werde der Leihvertrag mit dem weißrussischen Nationalspieler nicht verlängert. Er endet damit am 31.12.2011.

Der VfL hatte Hleb vom FC Barcelona als Diego-Ersatz ausgeliehen. Der 30-Jährige konnte aber auch nach langem Aufbauprogramm nicht überzeugen. Verletzungsbedingt werde er auch im letzten Hinrunden-Spiel gegen Stuttgart am Samstag nicht zur Verfügung stehen, hieß es.

"Ich hätte Alex Hleb gern verpflichtet und die Option gezogen, aber die erneuten verletzungsbedingten Probleme lassen das nicht zu", sagte Trainer Felix Magath.

Werder Bremen

Neues vom Lazarett: Vor dem Gastspiel beim FC Schalke 04 am kommenden Samstag gibt es gute und schlechte Nachrichten für Werder: Spielmacher Mehmet Ekici wird nicht zur Verfügung stehen.

Seine hartnäckige Bauchmuskelzerrung machte ein Mitwirken am Montag bei einem Laktattest nicht möglich. An Mannschaftstraining ist derzeit auch nicht zu denken.

Besser sieht es bei Marko Marin aus. Der Nationalspieler hat seine muskulären Beschwerden im Beckenbereich überstanden und nahm am Laktattest teil. Es wird erwartet, dass er zügig ins Mannschaftstraining einsteigt und dann auch dem Kader gegen Schalke angehört.

Die Bundesliga-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung