16. Spieltag: Hertha BSC - FC Schalke 04

Unruhige Vorweihnachtszeit

SID
Freitag, 09.12.2011 | 13:40 Uhr
Die Ungewissheit um Markus Babbels Zukunft bringt vor dem Schalke-Spiel Unruhe in den Verein
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Grund zur Klage haben eigentlich weder Hertha BSC noch der FC Schalke 04 nach den ersten 15 Spieltagen in der Bundesliga - zumindest nicht aus sportlicher Sicht. Doch vor dem Duell am Freitagabend (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) stören in Berlin und Schalke offene Vertragsfragen.

Die Berliner spielen als Aufsteiger eine solide Saison, liegen mit Platz neun im Soll. Die Gelsenkirchener rangieren in der Spitzengruppe der Liga und haben sich vorzeitig für die K.o.-Phase der Europa League qualifiziert. Zudem sind beide noch im DFB-Pokal vertreten, was bei der Hertha fast noch bemerkenswerter ist.

Doch in der oft hektischen vorweihnachtlichen Zeit macht sich bei beiden Teams vor der Begegnung im Berliner Olympiastadion interne Unruhe breit.

Raul nach Katar?

Sorgen aber auch bei Schalke: Superstar Raul liebäugelt laut spanischen Medienberichten mit einem Wechsel in wärmere Gefilde an den Persischen Golf nach Katar, wenn sein zum Saisonende auslaufender Vertrag nicht um zwei Jahre verlängert wird.

Zwar kommentiert Schalke-Trainer Huub Stevens die Wechselabsichten mit gewohnt lakonischem Unterton: "Wenn er meint, bei einem anderen Verein besser aufgehoben zu sein, dann ist das seine Sache."

Doch gilt der Spanier für das Team als zu wertvoll und wird überdies von den Fans angebetet, als dass die Königsblauen ihn kampflos ziehen lassen könnten. Unklar ist zudem die Personalie des derzeit verletzten Jefferson Farfan, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft.

Wirbel um Hertha-Trainer Babbel

Berlins Farfan heißt Markus Babbel: Seit Wochen liefert Herthas Trainer der Hauptstadtpresse und den Fans ausgiebigen Gesprächsstoff, denn auch der 39-Jährige lässt sich bislang zu einer Verlängerung seines zum Ende der Saison auslaufenden Vertrages nicht bewegen. Ein gefundenes Fressen mittlerweile nicht mehr nur für den Boulevard.

Und so sprießen täglich neue Spekulationen um die Zukunft Babbels aus dem Boden. Ein Engagement in der englischen Premier League, Babbels früherer fußballerischen Heimat, gilt als denkbar.

Selbst über einen Wechsel zum FC Bayern wurde in den vergangenen Tagen spekuliert, was dessen Präsident Uli Hoeneß in einem "dapd"-Interview schlicht als "Unsinn" bezeichnete. Babbel will von Manager Michael Preetz Zusagen für Verstärkungen, die dieser ihm angesichts der kolportierten 30 Millionen Euro Schulden kaum geben kann.

Trainerfrage bis Januar geklärt

An möglichen Nachfolgern mangelt es daher nicht. Nach Franco Foda zuletzt ein alter Schalker Bekannter - Mike Büskens, Trainer von Greuther Fürth. Babbel selbst kann die Diskussion um seine Person nicht nachvollziehen und reagiert auf die ständigen Nachfragen um sein ausstehendes Bekenntnis abwechselnd mit Schulterzucken und Kopfschütteln.

"Wir müssen es über uns ergehen lassen, dass wild spekuliert wird", sagte er. Es sei normal, in der Branche zu spekulieren, es werde versucht, Aussagen zu provozieren. "Doch wir sind Profis, uns nicht provozieren zu lassen." Laut Babbel und Manager Michael Preetz soll bis zum Start der Rückrunde die Frage beantwortet sein.

Zum rein Sportlichen: Schalke kann wieder mit Benedikt Höwedes planen, der nach seiner Knieverletzung in den Kader zurückkehrt. Hoffnung besteht auch auf einen Einsatz von Klaas-Jan Huntelaar, den eine Magen-Darm-Grippe außer Gefecht gesetzt hatte. Der mit 13 Saisontreffern bisher erfolgreichste Bundesliga-Torschütze neben Mario Gomez stieg am Mittwoch wieder voll ins Training ein.

Hertha ohne Franz

Hertha muss auf Maik Franz nach dessen in Kaiserslautern erlittenem Kreuzbandriss verzichten. Gut für Babbel, der sich nach eigener Aussage ohnehin nur auf den sportlichen Erfolg seines Teams konzentriert und hofft, nach drei Remis in Folge wieder einen Sieg einzufahren.

Geht es nach Herthas Linksverteidiger und früheren Schalker Lewan Kobiashwili, ist dies auch zwingend erforderlich: "Bisher haben wir noch nichts Besonderes geschafft."

Hertha BSC - Schalke 04 - Die Infos zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung