Starke Worte nach Schalke-Transfer

Obasi entschuldigt sich bei Hoffenheim

Von SPOX
Mittwoch, 28.12.2011 | 11:16 Uhr
Chinedu Obasi (r.) läuft in der Rückrunde im Schalke-Trikot auf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Chinedu Obasi hat erstmals über seinen Wechsel von Hoffenheim nach Schalke gesprochen. Auf Raul freut sich der Nigerianer besonders. Bei seinem Ex-Klub entschuldigt er sich.

Es ging alles ganz schnell. Nur zwei Tage nach dem letzten Pflichtspiel der Hinrunde im DFB-Pokal wechselte Chinedu Obasi von 1899 Hoffenheim zum FC Schalke. Es ist bislang der spektakulärste Transfer der Winterpause - und für Obasi genau der richtige Zeitpunkt.

"Es war Zeit, etwas zu ändern, den nächsten Schritt zu machen. Ich will auf Schalke wieder für Positiv-Schlagzeilen sorgen", sagte der Nigerianer der "Bild".

In Hoffenheim hatte der 25-Jährige in den letzten Monaten nur selten überzeugt und wurde wegen Unpünktlichkeit zwischenzeitlich sogar von Trainer Holger Stanislawski aus dem Kader geworfen.

Obasi: "Bin Hoffenheim sehr dankbar"

Nachtreten gegen seinen Ex-Klub will Obasi nach seinem Abgang allerdings nicht. Im Gegenteil: "Ich bin Hoffenheim sehr dankbar", so der Angreifer. "Dafür, dass ich hier die Chance bekommen habe, meine Karriere zu starten und dass man mich jetzt gehen lässt und nicht blockiert."

Starke Worte von Obasi, der sich sogar bei seinem Ex-Verein entschuldigt.

"Ich hatte einige Probleme. Nach meinen Verletzungen habe ich nicht mehr meine Leistung abrufen können. Ich war auch ein bisschen müde im Kopf. Wenn ich jemanden enttäuscht haben sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen."

Vorfreude auf Raul

Das Kapitel Hoffenheim ist für ihn nun allerdings beendet, jetzt freut sich Obasi auf Schalke. "Es ist einer der besten Klubs in Deutschland. Ich wollte schon immer im Europacup spielen. Jetzt kann ich auch auf europäischer Ebene zeigen, was ich drauf habe. Es hätte kein schöneres Weihnachtsgeschenk geben können."

Auf seinen neuen Teamkollegen Raul freut sich Obasi besonders. "Ich habe ihn schon als Kind bewundert. Jetzt darf ich mit ihm spielen. Ein Traum! Das ist eine große Motivation für mich. So etwas habe ich gebraucht, das pusht mich noch mal extra."

Der erste Rückrunden-Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung