Werder Bremen: Verletzte melden sich zurück

SID
Donnerstag, 17.11.2011 | 17:25 Uhr
Marko Marin kann beim Spiel gegen seinen Ex-Klub mitwirken
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Beim Bundesligisten Werder Bremen lichtet sich vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Borussia Mönchengladbach das Lazarett.

Weil Marko Marin (Hüftprobleme), Naldo (Grippe) und Aaron Hunt (Knieprobleme) wieder fit sind, kann Werder-Trainer Thomas Schaaf beim Tabellenvierten nahezu in Bestbesetzung antreten. Einzig die Langzeitverletzten Sebastian Boenisch, Tim Borowski und Mikael Silvestre stehen nicht zur Verfügung.

"Gladbach hat zurzeit großes Selbstvertrauen", sagte Trainer Schaaf und warnte vor dem fünfmaligen deutschen Meister: "Sie spielen sehr guten Fußball, haben eine sehr gute Balance zwischen Defensive und Offensive."

Werder, zurzeit mit 23 Punkten auf dem dritten Platz, möchte mit einem Sieg den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München (28) verkürzen.

Werder Bremen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung