Heynckes weist Hoeneß-Lob zurück

SID
Dienstag, 01.11.2011 | 15:13 Uhr
Ganz bescheiden: Jupp Heynckes bezeichnet sich selbst nur als "ein Teil des Ganzen, mehr nicht"
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Jupp Heynckes vom Rekordmeister Bayern München hat das außergewöhnliche Lob des Präsidenten Uli Hoeneß ("er erhebt Fußball zur Kunst") zurückgewiesen.

"Wenn ich solche Worte höre, fühle ich mich zurückversetzt in meine Zeit als Spieler mit Borussia Mönchengladbach. Da haben wir große Zeiten erlebt, wo wir manchmal Fußball zelebriert haben. Aber das sind meine Spieler, meine Mannschaft und unser Betreuerteam, die optimal zusammenarbeiten. Ich bin nur ein Teil des Ganzen, mehr nicht", sagte Heynckes am Dienstag.

Jupp Heynckes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung