Fussball

FCN-Trainer Hecking rechnet mit Spielern ab

SID
Samstag, 19.11.2011 | 20:40 Uhr
Laut Trainer Hecking hat Nürnberg auf Schalke keine "Bundesliga-reife" Leistung gezeigt
© Getty

Die Shootingstars der Vorsaison sind am Boden: Beim 1. FC Nürnberg regiert nach der Schalke-Klatsche die Angst. Auch Bremens Coach Thomas Schaaf ist tief enttäuscht und versucht das 0:5 bei Mönchengladbach zu erklären. Die Stimmen von "Sky" und "LIGA total!".

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 4:0

Dieter Hecking (Trainer 1.FC Nürnberg): "Das ist einfach zu naiv. Was hilft es, wenn wir gut mitspielen? Bis zum Sechzehnmeterraum ist das alles hübsch. Was dann passiert, ist nicht bundesligareif. Das muss man heute wieder ganz klar formulieren. Auch im Abwehrverhalten. In beiden Strafräume fehlt uns die Konsequenz. Der Gegner hat uns heute vorgemacht, wie man agieren muss. Wenn man den Bock umstoßen will, braucht man diese Konsequenz. Die fehlt mir im Moment bei vielen Spielern von uns. Das sieht ganz hübsch aus, aber letztendlich ist es dann doch zu wenig."

Philipp Wollscheid (1.FC Nürnberg): "Wenn man sieht, wie wir heute dem Gegner wieder die Tore schenken... Die haben gar nicht gewusst, wie sie in Führung gegangen sind. Jetzt stehen wir wieder wie die Blöden da. Es ist verdammt bitter, wie es läuft."

Lewis Holtby (Schalke 04): "Wir haben heute nicht den besten Fußball gespielt, aber den effektivsten. 4:0 hört sich ganz gut an." Über sein persönliches Wohlbefinden: "Das waren zehn intensive Tage bei der Nationalmannschaft. Der Körper ist ziemlich im Arsch."

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 5:0

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Es war immer unsere Aussage in den letzten Wochen, dass man dem Gegner nicht immer einen Vorsprung geben darf, weil dieses Hinterrennen funktioniert auch mal nicht. Heute hat man gesehen, dass das daneben gehen kann, dass das tüchtig daneben gehen kann. Es war entscheidend, dass wir sind unseren Aufgaben, die jeder Einzelne auf dem Platz hat, nicht nachgekommen sind. Zehn Minuten haben wir das ganz gut gemacht, danach haben wir in den Zweikämpfen, was die Defensive angeht, nicht mehr stattgefunden. Das Gegenbeispiel hat man beim Gegner gesehen, der sehr konzentriert war. Jeder hat sich dort eingebracht - das haben wir nicht getan."

Marco Reus (Borussia Mönchengladbach) über den Torjubel der Gladbacher Spieler: "Nejmar hat das gemacht. Wir haben ja auch einen Brasilianer bei uns in der Truppe mit Dante. Er hat gesagt, wenn wir ein Tor erzielen, sollen wir das machen."

FC Bayern - Borussia Dortmund 0:1

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Das war normalerweise ein typisches 0:0-Spiel. Aber wir haben es nicht verstanden, im Kollektiv Druck aufzubauen. Es fehlte die Spritzigkeit. Wir hätten das Tempo anziehen müssen, dazu waren wir nicht so in der Lage wie sonst. Wir haben heute insgesamt nicht so klaren Fußball gespielt."

Philipp Lahm (FC Bayern): "Wir haben zu wenig gemacht, haben uns zu wenig bewegt. Trotzdem waren wir überlegen, hatten mehr Chancen. Aber so ist ein Spitzenspiel, es entscheiden Kleinigkeiten. Wir waren nicht topfit, aber trotzdem haben wir das Spiel beherrscht. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Ich glaube, dass meine Mannschaft gegen den Ball ein unfassbar gutes Spiel gemacht hat. Wir haben die Bayern zu mehr Fehlpässen gezwungen, als sie in den letzten beiden Jahren zusammen gespielt haben. Im entscheidenden Moment zuzuschlagen, dafür brauchst du natürlich Glück. Wir haben zwar nicht so Fußball gespielt, wie wir uns das vorstellen, aber wir hatten die Bayern einigermaßen im Griff, deswegen haben wir gewonnen."

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren vielleicht auch etwas glücklicher. Mein Tor war ein bisschen dubios. Der Ball kam runter und ich hatte ein bisschen Glück, dass er zu mir kam."

VfL Wolfsburg - Hannover 96 4:1

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg) nach dem 4:1-Sieg gegen Hannover 96: "Hier ist kein Chaos, hier ist auch keine Wundertüte. Wir haben eine Veränderung im Mannschaftskader, wir haben eine Veränderung der Spielweise. Das braucht Zeit. Das dauert, bis es zusammenwächst. Wir sind dabei, zusammenzuwachsen. Insofern bin ich ganz ruhig und die Vereinsführung ist entspannt."

SC Freiburg - Hertha BSC 2:2

Stefan Reisinger (SC Freiburg): "Ich habe noch nie drei Tore in einer Halbzeit geschossen, leider haben nur zwei gezählt. Trotzdem bin ich froh für mich selber und die Mannschaft. In der zweiten Halbzeit war das ein geiles Spiel und eine geile Stimmung."

Marcus Sorg (Trainer SC Freiburg) über den aberkannten Freiburger Treffer: "In der ganzen Hektik können gewisse Dinge untergehen. Es war ein bisschen unglücklich, dass er so spät abgepfiffen hat - aber es war korrekt!"

Peter Niemeyer (Hertha BSC) über den aberkannten Freiburger Treffer: "Da hat der Schiedsrichter Größe bewiesen. Viele Schiedsrichter lassen sich von der Atmosphäre im Stadion beeindrucken."

Kaiserslautern - Leverkusen 0:2

Michael Ballack (Bayer Leverkusen): "Das war ein souveräner Sieg. Wir hätten schon frühzeitig ein, zwei Tore machen müssen, ich besonders. Aber wir haben über 90 Minuten hochkonzentriert gespielt. Wenn man im Herbst seiner Karriere ist, genießt man die Stimmung ganz besonders hier auf dem Betzenberg. Ich denke, ich muss damit rechnen, dass nach der Saison Schluss ist. Das kann ich selbst entscheiden, das lasse ich auf mich zukommen. Wenn man 35 ist, hat man nicht mehr so viele Jahre vor sich."

Marco Kurz (Trainer Kaiserslautern): "Wir haben eine klar bessere erste Halbzeit gespielt als der Gegner. In der zweiten Halbzeit nach dem 0:1 hat man gemerkt, dass ein Knacks im Spiel war, nach dem 0:2 war das Spiel dann entschieden. Da kamen Routine und Ballsicherheit zum Tragen."

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung